EWT: Kartellamt gibt grünes Licht für Kabelfusion

0
13
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Augsburg/Berlin – Wie das Bundeskartellamt in einem Schreiben bestätigte, bestehen gegen die Übernahme der BN Breitbandnetze GmbH (vormals Bosch Breitbandnetze) durch die EWT-Gruppe keine kartellrechtlichen Bedenken.

Dadurch konnte der Unternehmenskauf jetzt erfolgreich abgeschlossen werden. BN Breitbandnetze firmiert zukünftig unter dem Namen EWT Breitbandnetze Gmbh und wird die existierenden Management- und Mitarbeiterstrukturen unter der Leitung des EWT-Managements und des bisherigen BN-Geschäftsführers Dr. Norbert Lenge weiterführen. Mit der jüngsten Akquisition unterstreicht EWT ihren Wachstumskurs und stärkt ihre Marktstellung am deutschen Kabelmarkt.
 
Durch den Zukauf der ehemaligen Bosch-Netze wird EWT mit über 2 Millionen angeschlossenen Haushalten zum zweitgrößten Kabelnetzbetreiber der NE 4. Diese Netze verfügen über den strategisch wichtigen direkten Endkundenzugang. Bei den Netzen der Netzebene-3 (Regionalnetze) ist EWT nach den ehemaligen Telekom-Regional-Kabelgesellschaften größter unabhängiger Kabelnetzbetreiber. Im Gegensatz zu den meisten Wettbewerbern bietet EWT bereits heute in zahlreichen Kabelnetzen Internet- und Telefonangebote über das Kabel-TV-Netz an. Dies eröffnet den angeschlossenen Haushalten eine kostengünstige Alternative zu den üblichen DSL- und Festnetztelefonie-Produkten. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert