Horizon – Abendliches Zapping

14
55
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Das gemütliche Zapping durch alle Free- und Pay-Programme gehört in vielen Haushalten zum abendlichen Ritual, um neue Sendungen, Filme oder Dokumentationen zu erkunden. Dabei kommt es neben logischer Senderreihenfolge und sinnvoller Programmierbarkeit über den EPG vor allem auf die Geschwindigkeit beim Umschalten an.

Wir erinnern uns: Im Spätsommer 2013 präsentierte der Kabelnetzbetreiber Unitymedia eine Horizon-Box, die zunächst in Nordrhein-Westfalen und Hessen eingesetzt werden sollte und als Innovation verkündet wurde. Insbesondere die Umschaltzeiten der Programme galten als sehr schnell.
 
Schaltet man die Box auf Programmplatz 1, so befindet sich dort in der Werkseinstellung erwartungsgemäß „Das Erste“, auf dem zweiten Programmplatz das „ZDF“. Die Umschaltzeit ist kaum messbar, so schnell geht das. Noch mal schnell zurückgeschaltet sehen wir, dass auch abwärts das Zapping mit der Fernbedienung ohne großartige Umschaltverzögerung reibungslos funktioniert. Für eine erste Präsentation des Zappings ideal.

Im Livebetrieb des Zappings mehrerer Programme stellen wir allerdings fest, dass es keineswegs ohne Umschaltverzögerungen geht und Horizon im Vergleich zu anderen Set-Top-Boxen hier sogar im Vergleich messbar verlieren würde. Woran liegt das? DIGITAL FERNSEHEN Chefredakteur Ricardo Petzold hat die Antwort: „Es wird mit einem Speicher für das letztgewählte und folgende Programm gearbeitet, das Prinzip der Horizon-Box ist an dieser Stelle auch nicht neu. Wenn man dann allerdings weiter zappt oder einen gänzlich unvermuteten Programmplatz anwählt, kommt es zu Verzögerungen beim Umschalten.“
 
Der Trick mit dem Speicher funktioniert also nur bei langsamem Umschalten oder zwischen insgesamt drei Programmen, zwischen denen man auf- und abschaltet. Wenn z.B. vom Programmplatz 1 unvermutet Programmplatz 20 angewählt wird, entsteht eine schwarze Lücke im Betrieb und die ist nicht zu knapp. Wir konnten im Betrieb bis zu drei Sekunden Verzögerung messen, was bei vergleichbaren aktuellen Boxen schon einen sehr hohen Zeitverlust beim Umschalten darstellt.
 
Bis zu drei Sekunden Umschaltzeit gab es Anfang des Jahrtausends noch bei einigen Set-Top-Boxen. Zugegeben: Gestorben ist sicherlich in dieser Zeitspanne keiner vor dem Fernseher. Dennoch: Bis zu drei Sekunden Umschaltzeit mindert den Spaß beim Zapping und sind nicht mehr zeitgemäß. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass nicht jeder in Deutschland allein durch Zapping mehrerer Programmplätze zum gewünschten Programm gelangt. Gerade beim langsamen Umschalten oder der Direktanwahl eines konkreten Programmes, kann der Punkt Umschaltzeit getrost vernachlässigt werden. Fernsehgewohnheiten sind eben unterschiedlich.
 
DF wird die Leser in Folge über die neuen Funktionen der Horizon Box in einfachen Praxis-Tests informiert halten. Dabei müssen sich die Erfahrungen mit denen anderer Benutzer nicht zwingend decken, erleichtern aber das Verständnis für eine neue, proprietäre Set-Top-Box, die herkömmliches Fernsehen mit Unitymedia-Videothek und weiteren eigenen Diensten des Netzbetreibers verknüpfen soll.
 
Teil 1: Horizon – „BITTE WARTEN…“
Teil 2: Es gibt Horizon-Geräte, die funktionieren
Teil 3: Horizon – Eine neue Videothek? 

Zur Homepage von Unitymedia [th]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. das war doch von Anfang an klar, das die großartige Ankündigung von 2 Extra-Tunern nur zum schnellen Umschalten nichts weiter ist als Augenwischerei und der Versuch, damit unwissende Kunden zu fangen. das dies nur funktioniert, wenn zum nächsten oder vorherigen Sender gewechselt wird sollte jedem klar sein, der nur ein bisschen logisch denken kann. Aber UM hält seine Kunden ja grundsätzlich für so dumm, das sie jeden Mist glauben.
  2. AW: Horizon - Abendliches Zapping Ich erwarte inzwischen "Das Erste HD" und "ZDF HD" auf Platz 1 und 2. Mein Panasonic ist der erste der das macht. Selbst neue Receiver von Humax und Technisat patzen da noch immer. Bei mir würde die Box ansonsten gut funktionieren, da ich grundsätzlich nur auf- oder abwärts zappe. Bei über 130 Sendern kennt man nur noch von den relevantesten die Sendeplatznummer.
  3. AW: Horizon - Abendliches Zapping Bei UnityMedia endet die HD-Pracht nur schon wieder abrupt, sobald man dann vom Zweiten auf das Dritte wechselt. Da nützt auch die feinste Horizonbox nichts, wenn ganz wesentliche HD-Inhalte vom Netzbetreiber nicht angeboten sind.
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum