Kabel Deutschland lässt Kunden im Regen stehen

5
52
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Kundenverärgerung über „Kabel Digital Plus“ nimmt zu. Seit Einführung funktioniert das Festplattenreceiver-Angebot von Kabel Deutschland nicht einwandfrei. Und auch zu einer Stellungnahme gegenüber DIGITAL FERNSEHEN ist Kabel Deutschland weiterhin nicht bereit.

„Die Verfahrensweise von Kabel Deutschland ist eine Zumutung“, beschwert sich der unzufriedene Digital Plus-Abonnent Matthias Brodtmann aus Neumünster gegenüber DF. „Ich sehe nicht ein, für eine Leistung zu zahlen, die ich nicht bekomme.“ Deswegen fordert der unzufriedene Kunde die Erstattung der monatlichen Gebühren, die bisher für den Festplattenreceiver, den er seit dem 13. Dezember besitzt, angefallen sind.

Der Humax-Kabelfestplattenreceiver DVR-9900 C funktioniert, wie DF berichtete, immer noch nicht einwandfrei. Bisher ist auch weiterhin kein Termin für ein Update des Receivers bekannt, und Kabel Deutschland behält gegenüber DFseine Taktik bei, sich von vornherein nicht zu Digital Plus zu äußern.
 
Ähnlich zurückhaltend mit Informationen verfährt der Kundenservice von Kabel Deutschland, folgt man den Erfahrungen von Brodtmann: „Die Verfahrensweise von Kabel Deutschland ist unmöglich! Einerseits wird auf die Anfragen nicht reagiert, dann aber ohne Kommentar das Geld abgebucht. Das finde ich schon ein starkes Stück!“ Kabel Deutschland habe sein Rückrufversprechen nie eingelöst, auch auf wiederholte Faxanfragen habe Kabel Deutschland nicht reagiert. „Die absolute Frechheit war dann, dass Kabel Deutschland mir einen der kostenlosen Filme mit drei Euro in Rechnung gestellt hat“.

Kritik am Kundenservice wurde im DF-Forum von mehreren Seiten laut. Besonders fragwürdig war das Verhalten gegenüber Frank Marraffino aus Andernach, der Mitte Dezember seinen Humax-Receiver erhalten hat. Schon während des 14-tägigen Widerrufszeitraums hat er sich telefonisch bei Kabel Deutschland beschwert: „Damals hat KDG mir gesagt, man arbeite derzeit an einem Update und ich solle doch abwarten. Dies hat sich als Hinhaltetaktik herausgestellt, denn als die Frist verstrichen war, wollte man mich aus dem Vertrag nicht mehr herauslassen.“
 
Als sich auch nach wiederholten Anfragen an den Problemen nichts geändert hat, entschloss sich Marraffino dazu, von Kabel Deutschland entweder Minderung oder die Vertragsaufhebung zu fordern. Dem gab Kabel Deutschland nicht statt. In der DF vorliegenden Antwortmail vom 1. Februar an Frank Marraffino begründete der Kundenservice seine Ablehnung folgendermaßen: „Sie hätten diesen Vertrag binnen 14 Tagen widerrufen können.“
 
Sobald sich Kabel Deutschland zu Kabel Digital Plus äußern sollte, werden wir Sie an dieser Stelle sofort informieren. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel Deutschland lässt Kunden im Regen stehen wenigstens habe ich nicht das problem mit den adressen,den wir haben auch zwei.wieso kündigst du das kabelfernsehen nicht und nimmst ne schüssel.alsö erst würde ich mal keine kabelgebührewn zahlen.den dann werden sie hellhörig sonst denke ich nicht.
  2. AW: Kabel Deutschland lässt Kunden im Regen stehen Wie kann man nur monatlich Geld für etwas ausgeben, dass jeder moderne Fernseher bereits kann? @ Janzen_Gerhard: Über solche Briefe oder eMails lachen die sich kaputt. Kein Schw... interessiert sich für deine Wochenarbeitsstunden oder dein Gehalt (Du hast dich doch selbst bei der Bahn versklaven lassen).
  3. AW: Kabel Deutschland lässt Kunden im Regen stehen Mit den super Service von KDG durfte ich auch schon Erfahrung machen, auch wenn mein Kabelanbieter Primacom ist. Auf keine meiner (6) Mails wurde geantwortet , sowas habe ich noch bei keiner anderen Firma erlebt. Was die sich im Bereich Service erlauben, geht auf keine Hutschnur. Auch wenn deren Angebote besonders im Bereich Internet und PAYTV Top sind, (wenn man diese nutzen kann:ha! , der Service aber.... oje....
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum