Kabel Deutschland setzt auf Cisco Systems

0
7
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München – Um sein Breitbandkabelnetz aufzubauen und seinen Kunden vermehrt Triple-Play-Dienste anzubieten, holt sich Kabel Deutschland Unterstützung vom Technologieanbieter Cisco.

Kabel Deutschland bietet seinen Kunden im Saarland und in Rheinland-Pfalz hochwertige Internet- und Telefondienste abhängig von den regionalen Aufrüstungsphasen ab Mitte Oktober beziehungsweise Mitte November. Kabel Deutschland strebt mit der neuen, konvergenten Infrastruktur eine Erweiterung seines Diensteportfolios an. Neben analogem und digitalem Fernsehen und Radio bietet Kabel Deutschland seinen Kunden nun auch Telefonie und Breitband-Internetzugang mit bis zu 8,2 Mbit/s über das Kabelfernsehnetz an. Neben der grossflächigen Aufrüstung dieser beiden Bundesländer werden bis Jahresende 2005 insgesamt mindestens 15 Städte mit dem gleichen Angebot versorgt sein, darunter München, Berlin, Hamburg, Leipzig, Kiel und Bamberg.

Die Technologie-Lösung für Kabel Deutschland basiert auf dem Cisco Softswitch BTS 10200, dem Mediagateway-Controller Cisco PGW 2200 sowie Media Gateways der Reihe Cisco AS5400. Der Softswitch BTS 10200 vermittelt die Telefongespräche in hochwertiger Qualität mittels einer dynamischen Dienstgüte-Implementierung auf der Basis des Packet-Cable-Standards. Die Gesamtlösung operiert nahtlos sowohl mit IP-basierten als auch leitungsvermittelten Telefonie-Netzwerken und lässt sich auf Millionen von Kunden skalieren. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert