Kabel Digital Plus: Kabel Deutschland hat nachgegeben

0
115
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

München – Nach hartnäckigen Beschwerden hat es ein „Kabel Digital Plus“-Kunde geschafft: Kabel Deutschland hat ihn aus dem Zweijahresvertrag entlassen. DIGITAL FERNSEHEN hat mit ihm gesprochen.

„Kabel Digital Plus“-Kunde Norman Heinrich wurde bereits am 17. Januar aus dem Vertrag gelassen, nachdem er sich wiederholt und hartnäckig bei Kabel Deutschland beschwert hatte. Dies beweist die Kündigungsbestätigung des Kabel Deutschland-Serviceteams gleichen Datums, welches DF vorliegt.

Doch bis dahin war es laut Heinrich ein zeit-, nerven- und geldraubender Prozess. Wie viele andere unzufriedene Kunden wurde er zwischen der technischen Abteilung und dem Service-Center hin und her vermittelt. „Ich habe dort bestimmt mehr als zehnmal angerufen, und meine Probleme immer wieder von Neuem geschildert“, sagte der ruhig wirkende Mann gegenüber DF.
 
Irgendwann wurde ihm ein Austauschgerät angeboten, doch damit habe es natürlich sofort wieder dieselben Probleme gegeben. Nach einigen weiteren Telefonanrufen habe man wohl erkannt, dass man ihn nicht los bekommen würde, und hat ihm die Vertragskündigung in Aussicht gestellt. Doch schon kurz darauf wollte man bei Kabel Deutschland davon nichts mehr wissen. „Dann bin ich laut geworden und habe ganz deutlich gesagt, dass ich die Kündigung will.“

Daraufhin habe man versucht, ihn einmal mehr an die technische Abteilung zu vermitteln. „Dann ist mir der Kragen geplatzt“, erklärte der ansonsten geduldig wirkende Heinrich. Als er dem verdutzten Service-Mitarbeiter klar gemacht hatte, dass er jetzt nirgendwo mehr anrufe und auch nicht mehr auflege, bis er eine Entscheidung habe, bekam er endlich den Vorgesetzten ans Telefon.
 
Der habe sich bei ihm entschuldigt, zugegeben, dass es mit dem Festplattenreceiver Probleme gebe und wohl aufgrund der vielen registrierten Anrufe eine Vertragsauflösung angeboten, welche ihm noch am selben Tag per Mail bestätigt wurde. Daraufhin hat Heinrich den Humax-Receiver an Kabel Deutschland zurückgeschickt. „Dann wurde mir klar, dass ich in meiner Wut ganz vergessen hatte, auch die bisher angefallenen Gebühren einzufordern“, so Heinrich. Daraufhin rief er erneut bei Kabel Deutschland an, und hat auch sofort eine mündliche Zusage erhalten.
 
Andere „Kabel Digital Plus“-Kunden hatten bisher noch nicht soviel Glück. Wie DF berichtete, hat der Kabelriese in allen anderen bekannten Fällen diesbezügliche Kundenforderungen abgewiesen. Und auch auf die direkte Nachfrage von DF wollte bei Kabel Deutschland niemand antworten.
 
Diese Verhaltensweise ärgert viele andere unzufriedene Kunden. „Die größte Frechheit ist“ so ein verärgerter Frank Marraffino aus Andernach, „dass Kabel Deutschland wohl mit mehrerlei Maß misst. Wenn man freundlich ist, dann reagieren die nicht. Nur bei Kunden, die sich lautstark beschweren, gibt Kabel Deutschland nach.“
 
Darum fordert Marraffino von dem Kabelriesen, alle Kunden gleich zu behandeln und allen die Möglichkeit auf Minderung oder Vertragsauflösung anzubieten. „Die bekommen 60 bis 70 Euro von mir jeden Monat, neben dem Kabelanschluss beziehe ich mein Internet sowie den Telefonanschluss von denen. So kann man mit guten Kunden nicht umgehen!“[lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum