Kabel verliert in Baden-Württemberg Zuschauer, IPTV wächst stark

190
31
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

In Baden-Württemberg war das Kabel auch 2013 der TV-Empfangsweg Nummer eins. Allerdings büßten die Netzbetreiber zahlreiche Zuschauer ein. Gewinner waren die Empfangswege Satellit und vor allem IPTV. Letzterer konnte die Zahl der versorgten Haushalte nahezu verdoppeln.

In Baden-Württemberg sahen 2013 weniger Zuschauer über das Kabel fern als jemals zuvor. Dies teilte die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) am Freitag mit. Zwar war das Kabel auch in diesem Jahr mit der Versorgung von 53,4 Prozent aller TV-Haushalte der wichtigste Empfangsweg, doch musste es zu Gunsten von Satellit und IPTV einige Verluste hinnehmen. Gegenüber dem Vorjahr betrug das Minus immerhin drei Prozent.

Die Zahl der Satellitenhaushalte konnte hingegen um einen Prozentpunkt auf 41,1 Prozent zulegen. Bei IPTV war der Zuwachs sogar noch deutlich größer. Von 2,8 Prozent ging es rauf auf 5,4 Prozent. Die Zahl der Haushalte, die ihre Programme über DSL-Leitungen empfangen, konnte damit binnen eines Jahres nahezu verdoppelt werden. DVB-T empfingen in diesem Jahr 6,2 Prozent.
 
Als positiv bewertet die LFK den Digitalisierungstrend im Kabel. So hätten 2013 insgesamt 58,7 Prozent der Kabelhaushalte digitales Fernsehen empfangen. Dies seien fast vier Prozent mehr als im Bundesdurchschnitt. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

190 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel verliert in Baden-Württemberg Zuschauer, IPTV wächst stark Wen wundert's, bei dem HD-Angebot…
  2. AW: Kabel verliert in Baden-Württemberg Zuschauer, IPTV wächst stark Wobei man bei IPTV eigentlich nur die Telekom erwähnen muss. Vodafone hat 2013 sogut wie gar nichts gemacht Obwohl Potenzial da wäre. Aber laut Vodafone ist ja die Bandbreite bei dennen knapp
  3. AW: Kabel verliert in Baden-Württemberg Zuschauer, IPTV wächst stark Wie man das als positiv bewerten kann?!? Es geht extrem langsam vorwärts... Positiv ist dagegen, dass sich immer mehr Nutzer vom starren UMKBW verabschieden. Nur bei noch stärkerer Abwanderung kann man da auf eine Abkehr von der Gutsherrenart bei der Einspeisepolitik hoffen. Das ist ein einem Land wie BW erstaunlich viel... wo es keine echten "Privatinseln" gibt. Wahrscheinlich hilft aber die Empfangbarkeit von ORF/SRF im Süden.
Alle Kommentare 190 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum