Kabelkiosk will Senderangebot erhöhen

13
14
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig/Köln – Zwei zusätzliche Satellitentransponder will Eutelsat für sein Kabel-TV-Angebot Kabelkiosk bereitstellen. Ein Transponder soll noch in diesem Jahr kommen, der andere dann Anfang 2008.

Dies teilte Volker Steiner, Geschäftsführer Eutelsat Deutschland, am Rande des FRK-Kabelkongresses in Leipzig mit. Damit wäre im Kabelkiosk Platz für 18 bis 20 weitere digital TV-Kanäle im normalen TV-Standard.

Es ist davon auszugehen, dass die beiden Transponder wie bereits die anderen Kabelkiosk-Sender auf Atlantic Bird 2, Orbitalposition 8 Grad West, freigeschaufelt werden.
 
Ob diese Kapazitätserweiterung bereits als erste Antwort auf den Astra-Einstieg in das Kabelgeschäft gewertet werden kann, bleibt abzuwarten. Wie DIGITAL FERNSEHEN berichtete, hatte SES Astra mit seiner Satellitenplattform Entavio kurz zuvor den Einstieg beim Fachverband Rundfunk- und Empfangsanlagen (FRK) vollzogen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabelkiosk will Senderangebot erhöhen würde mich für all die armen kabelkiosk-abonenten freuen. bisher müssen die sich ja mit einem mikrigen angebot abfinden, das genausoviel kostet wie KD HOME, obwohl KD HOME viel mehr sender im angebot hat.
  2. AW: Kabelkiosk will Senderangebot erhöhen Wow, zwei Transponder, das sind dann beim Kabelkiosk ja gleich 25 Programme. Zu schade, dass die auch noch vom Kabelnetzbetreiber eingespeist werden müssen, denn da wird ewt bei mir wohl leider nicht mitziehen.
  3. AW: Kabelkiosk will Senderangebot erhöhen Dafür ist aber der KDG Anschluss deutlich teurer. Mehr Sender bedeutet nicht automatisch das das Gesammtangebot besser ist. Bei der KDG sind deutlich mehr "Schrottsender" drinn. Wenn Kabelkiosk die beiden ARD Transponder einspeisen würde reicht mir das vollkommen. Mehr Pay-TV Sender will ich nicht.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum