Kapazitätsengpässe? Kabel Deutschland weitet Timesharing aus

36
13
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Um offenbar Platz für die neuen Sender Sat.1 Gold und Deluxe Music zu schaffen, hat Kabel Deutschland die auf dem gleichen Kanal verbreiteten Programme France 2 und MBC1 auf Timesharing umgestellt. Zudem wird Deluxe Music derzeit nur mit einer äußerst dürftigen Datenrate in die Netze eingespeist.

Im Zuge der am Dienstag erfolgten Einspeisung von Sat.1 Gold und Deluxe Music hat der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland die bereits auf dem Kanal auf 538 MHz vertretenen Sender France 2 und MBC1 auf Timesharing umgestellt. Konkret bedeutet dies, dass beide Programme nicht mehr wie bisher rund um die Uhr, sondern nur noch zeitlich versetzt den halben Tag lang ausgestrahlt werden. Der französische Sender France 2 ist deshalb nur noch von 6.00 bis 18.00 Uhr täglich zu empfangen, während der arabische Kanal MBC1 von 18.00 bis 6.00 Uhr eingespeist wird.

Die Änderungen deuten darauf hin, dass durch die Aufschaltung der beiden neuen Sender Sat.1 Gold und Deluxe Music auf den Kanal schlicht die Kapazitäten fehlen, um zwei weitere Sender (in diesem Falle France 2 und MBC1) rund um die Uhr auszustrahlen. Ein weiteres Indiz für die Kapazitätsengpässe ist die geringe Datenrate, mit der Deluxe Music aktuell in die Netze der KDG eingespeist wird. Bereits am Dienstag hatten Angaben im Forum „KDG-Helpdesk“ von einer Datenrate von lediglich 1,5-2 MBit/s für das Bild und 128 KBit/s für den Ton gesprochen. Eine Messung von DIGITAL FERNSEHEN hat diese Werte mittlerweile bestätigt.
 
Bereits in der Vergangenheit sah sich Kabel Deutschland mehrfach Vorwürfen ausgesetzt, der Anbieter würde zugunsten seiner Internet-Angebote zu wenig Kapazitäten für einen Ausbau seiner TV-Angebote bereitstellen. Von Seiten des Unternehmens wurden Spekulationen dieser Art jedoch immer wieder abgewiesen. Einen Lichtblick liefert immerhin eine Ankündigung von Kabel Deutschlands Chief Technologie Officer Lorenz Glatz, die dieser im März 2013 im Rahmen des Cable Congress 2013 gemacht hatte. Demnach plane der Anbieter den konsequenten Ausbau seiner Netze, um zukünftig das volle Frequenzspektrum von 862 MHz flächendeckend nutzen zu können. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

36 Kommentare im Forum

  1. AW: Kapazitätsengpässe? Kabel Deutschland weitet Timesharing aus Jetzt wo die Grundverschlüsselung bei vielen Sendern gefallen ist, könnte man ja auch das Anlalog TV aus knipsen. Oder zumindest stark reduzieren. Das wäre dann auch mal endlich ein Grund für meine Mutter die olle Röhre gegen einen Flachmann auszutauschen.
  2. AW: Kapazitätsengpässe? Kabel Deutschland weitet Timesharing aus Wenn ich mir so die belegung angucke und die übrigen Frequenzen, hätte KabelDeutschland noch genug Platz, auch ohne Timesharing zu senden. Hier geht es einfach nur ums Geld. Wenn man 2 Sender statt einen einspeißt, kann man mehr Geld verdienen. Die Einspeisegebühr wird sicherlich nicht proprtional sinken und man wird am Ende mehr €s verdienen.
  3. AW: Kapazitätsengpässe? Kabel Deutschland weitet Timesharing aus das wird an der deutschen Bürokratie, den Verbraucherverbänden und was weiß ich noch scheitern. Wir werden noch 2020 analog im Kabel unterwegs sein.
Alle Kommentare 36 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum