KDG-Tochter TKS rüstet auf zum Triple-Play

0
18
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Das Fernsehkabelnetz der TKS wird zu einem Triple-Play-fähigen Telekommmunikationsnetz durch das Unternehmen Alcatel umgebaut.

Netzbetreiber TKS, Telepost Kabel-Service Kaiserslautern, der insbesondere die in Deutschland stationierten Angehörigen der NATO- und US-Streitkräfte sowie deren Familien mit Kabelfernsehen und Kommunikationsdiensten versorgt, setzt für diesen Ausbau den Softswitch Alcatel 5020 CMS ein. TKS, ein Unternehmen der Kabel Deutschland, ist damit einer der ersten Kabelnetzbetreiber, der seinen Kunden Fernsehen, Telefonie und Internetzugang über eine IP-Infrastruktur anbietet.
 
Seit mehr als zehn Jahren versorgt TKS die Wohnungen und Häuser der Angehörigen von NATO- und US-Streitkräften auf der Airbase in Ramstein, sowie in zahlreichen weiteren Standorten in Europa. Über die TKS-eigenen Kabel-TV-Netze stehen den Kunden rund 30 zumeist englisch- und spanischsprachige Fernsehkanäle im amerikanischen NTSC-Standard zur Verfügung. Mit Alcatel-Technik baut TKS diese Kabelinfrastruktur jetzt zu einem Netz der nächsten Generation aus: Vorgesehen ist eine VoIP-Lösung mit Softswitch für Telefoniedienste sowie ein schneller Internetzugang über Kabelmodem am Standort Ramstein Airbase.
 
Die Kabelmodems werden über das HFC-Netz (Hybrid Fiber Coaxial), das der Verteilung der Fernsehprogramme dient, und über das daran anschließende IP-Netz via Media Gateway mit dem öffentlichen Netz der Deutschen Telekom verbunden. Diese Struktur bietet die Möglichkeit, weitere Standorte in das Netz einzubinden und die Sprachkommunikation über den Softswitch zu steuern. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert