Managementwechsel bei Kabel Deutschland?

0
15
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Der frühere Chef des britischen Pay-TV-Betreibers BSkyB soll nach Medieninformationen künftig an der Spitze der Geschäftsführung stehen.

Bei Kabel Deutschland bahnt sich nach Informationen der Süddeutschen Zeitung ein Managementwechsel an. Die Gesellschafter, u. a. Finanzfirmen wie Goldman Sachs, wollen künftig offenbar Tony Ball als Geschäftsführer einstellen. Der britische Pay-TV-Experte war früher Chef bei BSkyB und forcierte dort maßgeblich die Digitalisierung. Derzeit ist er u. a. auch Aufsichtsrat bei Pro Sieben, er kennt sich also bereits im Münchner Medien-Vorort Unterföhring aus. Er würde laut SZ künftig bei der KDG Roland Steindorf ersetzen. Von Kabel Deutschland gab es dazu keinen Kommentar.
 
Tony Ball war bis Mai 2004 bei BSkyB angestellt und verdiente dort zuletzt etwa 2,5 Millionen Pfund im Jahr. Nach einem britischen Zeitungsbericht erhielt er am Ende zehn Millionen Pfund (etwa 14 Millionen Euro), damit er nach dem Verlassen des Unternehmens zwei Jahre lang nicht für einen Konkurrent arbeitet. „Der Schaden, den Ball durch einen Wechsel zu einem anderen Kabel-Fernsehsender verursachen könnte, wäre immens“, zitierte die britische Zeitung „Sunday Telegraph“ einen BSkyB-Direktor, der namentlich nicht genannt werden wollte. [sh]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert