Medienanstalten fordern komplettes Ende der Grundverschlüsselung

22
10
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Die Landesmedienanstalten haben sich gegenüber DIGITAL FERNSEHEN für ein generelles Ende der SD-Grundverschlüsselung im Kabel ausgesprochen. Netzbetreiber wie Kabel Deutschland und Primacom haben angekündigt diese für die Sender von RTL und ProSiebenSat.1 aufzuheben, für andere jedoch beizubehalten. Die Medienanstalten befürchten eine Wettbewerbsverzerrung.

Für die Free-TV-Sender der Mediengruppen RTL und ProSiebenSat.1 in Standard-Qualität wird die sogenannte Grundverschlüsselung in den Kabelnetzen in Kürze fallen. Während der Verband für private Rundfunk- und Telemedien (VPRT) bereits gefordert hat, dass die Verschlüsselung im Zuge dessen auch für alle anderen privaten Free-TV-Sender fallen müsse, damit diese keinen Wettbewerbsnachteil erleiden, haben sich nun auch die Medienanstalten dieser Forderung angeschlossen.

Gegenüber DIGITAL FERNSEHEN sprach sich der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), Jürgen Brautmeier,erneut für eine zeitnahe Beendigung der Grundverschlüsselung in den Kabelnetzen aus. Auch teilte Brautmeier mit, dass jedem Rundfunkveranstalter das Recht eingeräumt werden solle, die SD-Verschlüsselung seiner Free-TV-Programme zeitnah zu beenden. Mit einem solchen Schritt werde die Gleichbehandlung aller Sender sichergestellt. Es gelte zu vermeiden, dass die realen Reichweiten zwischen großen unverschlüsselten und kleinen verschlüsselten Sendern bei einer partiellen Aufhebung der SD-Verschlüsselung weiter auseinander gehen. 
 
Erst am 12. März hatte der VPRT die Medienanstalten dazu aufgefordert, diese Problematik gegenüber den betroffenen Kabelnetzbetreibern zur Sprache zu bringen. Wie die DLM mitteilte, habe man sich diesbezüglich bereits mit den Betreibern in Verbindung gesetzt und die Positionen kommuniziert. Von den großen Kabelnetzbetreibern setzen derzeit noch Kabel Deutschland, Tele Columbus und teilweise auch die Primacom auf eine SD-Grundverschlüsselung.  Kabel Deutschland hatte angekündigt, die Verschlüsselung für die Free-TV-Programme von RTL und ProSiebenSat.1 im April 2013 flächendeckend aufzuheben. Für andere Privatsender soll diese jedoch vorerst erhalten bleiben. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Medienanstalten fordern komplettes Ende der Grundverschlüsselung Und wieder rennen sie nur hinterher. Man hätte sie nie erlauben dürfen. Genau wie bei HD nicht. Warum ist etwas falsch bei SD, aber bei HD richtig? Die Medienanstalten sind hilflose Einheiten, die allem wie Hühner durcheinander nachrennen. Siehe auch DVB-T.
  2. AW: Medienanstalten fordern komplettes Ende der Grundverschlüsselung Warum frage ich mich bloß, dass die Medienanstalten erst jetzt mit dem Argument der Wettbewerbsverzerrung kommen, aber es schon lange bekannt ist, dass nur Sender der RTL- und ProSiebenSat1-Gruppe ihren Kabelkunden frei zugänglich gemacht werden sollten.
  3. AW: Medienanstalten fordern komplettes Ende der Grundverschlüsselung Ich kann das nicht mehr hören. Alle fordern die Aufhebung der Grundverschlüsselung (sogar der VPRT) und keine Behörde oder ein Gericht kann sie durchsetzen. Bestimmte Unternehmen können alles machen bzw. sich den Zeitpunkt aussuchen, ohne irgendeinen Nachteil zu haben. Zeitnah: wie schwammig. Einfach Termin setzen und fertig. Danach kostet jeder Tag empfindlich Geld und schon klappt's.
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum