Nach Übernahme: Kabel Deutschland wieder in schwarzen Zahlen

2
21
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Im zweiten Quartal hatte die Übernahme durch Vodafone Kabel Deutschland noch das Geschäftsergebnis verhagelt. Nun, da diese über die Bühne gebracht wurde, schreibt das Unternehmen wieder schwarze Zahlen. Pay-TV und Internet bleiben Wachstumstreiber.

Anzeige

Nachdem Kabel Deutschland im zweiten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres 2013/14 (Juli bis September 2013) wegen der Übernahme durch Vodafone noch einen Verlust zu verbuchen hatte, lief es für das Unternehmen im dritten Quartal (Oktober bis Dezember) wieder rund. Gegenüber dem Vorjahresquartal steigerte sich der Umsatz um 3,7 Prozent auf 482 Millionen Euro. Bereinigt um die im Vorjahr noch verbuchten Einspeiseentgelte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten betrug das Wachstum sogar 5,3 Prozent. 

Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBIDTA) lag bei 231 Millionen Euro und damit um 4,7 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Das Netto-Ergebnis kletterte aus den roten Zahlen und lag mit 33 Millionen Euro im Plus. Auch bei den Kundenzahlen ging es für die KDG wieder nach oben. Die Zahl der Abonnements stieg gegenüber dem dritten Quartal 2012/13 um 641 000 auf 14,8 Millionen. Wachstumstreiber waren einmal mehr die Abonnements für die neuen Dienste aus den Breitbandprodukten Internet und Telefon sowie Premium TV. Diese stiegen um 909 000 auf nunmehr 6,4 Millionen.
 
Zum Jahresende 2013 hatten bereits 1,6 Millionen Kabel-Deutschland-Kunden die Privatsender in HD gebucht. Die Zahl der sonstigen sogenannten Premium-TV-Abonnements, also der Pay-TV-Pakete, lag bei 2,2 Millionen. Gegenüber dem Vorjahresquartal stieg die Zahl hier um 265 000.
 
Zur Homepage von Kabel Deutschland[ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. Also so richtig kann ich die Zahlen nicht glauben, diese scheinen mir nicht realistisch. KDG gibt sich längst nicht so kundenfreundlich um das sie so einen Kundenzuwachs haben sollen, ich glaube das nicht. Weiterhin verlieren sie jeden Tag an Sympathien, durch ihre kleinkarierte Haltung gegenüber den ÖR - HD Sendern. Ich glaube sogar, wenn die Kunden die zwangsverkabelt sind, kündigen könnten um auf SAT zu wechseln, hätte KDG 40% Kundenverlust, auf einem Schlag. Vielleicht macht es ja Vodafone besser, wäre wünschenswert !
  2. ich glaube eher das sich zu 2013 nichts verändert hat also alles gleich geblieben ist im Okt.Nov. Dez. 2013 hatte noch in den News gestanden das KDG stark im Minus ist seit der Übernahme von Vodafone, das soll nun von heute auf morgen alles besser sein das Widerspricht sicht ?
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum