Primacom erweitert Triple Play in Mitteldeutschland

0
7
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mainz/Leipzig – Der Kabelnetzbetreiber plant, ab dem ersten Quartal 2006 in sieben mitteldeutschen Städten rund 75 000 neue Wohnungen an das Breitbandkabelnetz anzuschließen.

Primacom setzt nach eigenen Angaben beim weiteren Ausbau des Breitbandkabelnetzes damit auch auf „Triple Play“ – digitales Fernsehen, Hochgeschwindigkeits-Internet und Telefonie.
 
 

So sollen in den Städten Eilenburg, Altenburg, Dresden, Coswig, Plauen, Chemnitz und Leipzig etwa 75 000 neue Wohnungen an das Kabelnetz angeschlossen werden, gab Primacom an.
 
Die Kunden in Plauen könnten bereits ab Ende März 2006 analoge, digitale und interaktive Programme empfangen, schnell im Internet surfen und telefonieren. Die Einführung dieser Dienste in den einzelnen Städten erfolgt dann sukzessive. Nach Aussage des Primacom Vorstandes Hans-Werner Klose wird mit einer Investitionssumme von 18 Millionen Euro und dem damit verbundenen Ausbau der Breitbandanbindung soll das Netz schnell ausgebaut und frühzeitig vermarktet werden.

Primacom führte im Juni 2005 in Mitteldeutschland Triple Play ein. Laut Primacon sind bislang 210 000 Haushalte in Sachsen und Sachsen-Anhalt in der Lage, Triple Play-Dienste über die Primacom Breitbandverbindung abzurufen. In Planung seien weitere 25 000 Wohnungen, die in diesem Jahr in Mitteldeutschland mit Triple Play ausgestattet werden. Insgesamt will das Unternehmen in den Jahren 2006 und 2007 – 45 Millionen Euro – in die Netzstruktur investieren und etwa 160 000 Wohnungen an das firmeneigene Breitbandnetz anschließen. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert