Primacom schließt Sachsen-Anhalt an

0
21
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Der Kabelnetzbetreiber Primacom wird noch in diesem Jahr damit beginnen, die ersten Wohnungen in Staßfurt und Löderburg an die modernen interaktiven Glasfaserkabelnetze anzuschließen.

Anzeige

Rund 3,5 Millionen Euro wird das Unternehmen dazu in die Aufrüstung des Kabelnetzes investieren. Mehr als 135 000 Wohnungen versorgt der Kabelnetzbetreiber Primacom in Sachsen-Anhalt mit TV- und Hörfunkangeboten – davon sind rund 60 000 Wohneinheiten schon jetzt an das moderne Breitbandkabelnetz angeschlossen und profitieren so von modernster Technik. Durch die optimale Planung wird die Interaktivität des Netzes bereits Anfang 2005 verwirklicht. Das Unternehmen versorgt derzeit etwa 6.500 Haushalte in Staßfurt und 800 Wohnungen in Löderburg mit analog-TV- und Hörfunkprogrammen.
 
Ist der Ausbau der Glasfasernetze in beiden Orten abgeschlossen, wird den Kunden die Set-Top-Box, die für den Empfang der digitalen Signale Voraussetzung ist und auch als Eintritt in das Internet dient, vom Unternehmen zur monatlichen Miete angeboten. Primacom Kunden haben dann den Vorteil, digitale Programme in brillanter Qualität und außergewöhnlicher Quantität zu empfangen und gleichzeitig mit Hochgeschwindigkeit und in völliger Unabhängigkeit von der Telefonleitung im weltweiten Netz sicher zu surfen.
 
Primacom sieht für die Region und deren Einwohner noch weitere Zugewinne. Staßfurt und Löderburg werden damit zu einem interessanten Standort auch für Unternehmen. Eine zuverlässige Infrastruktur ist nach Meinung des Unternehmens immer ein wirtschaftlicher Vorteil. Denn nicht nur Fernsehen in digitaler Form wird dann für alle möglich, sondern vor allem der Zugang zum WorldWideWeb wird mit dem modernen Glasfaserkabel für die Region entschieden verbessert, ist sich das Unternehmen sicher. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert