Primacoms Primafon für größte sächsische Städte

0
14
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig/ Mainz – In den Genuss des kostengünstigen Telefonieangebots Primafon des Kabelnetzbetreibers Primacom kommen nun auch Dresdener und Chemnitzer.

Ab dem 4. Oktober stellt Primacom seinen Kunden das Telefonieangebot zur Verfügung. Damit können dann bereits 135 000 Kunden im Freistaat Sachsen das Telefonienangebot nutzen und bis zu 75 Prozent der Telefonkosten sparen.
 
Primacom hat am 1. Juli 2005 das neue Produkt zunächst für die Kunden in Leipzig, Taucha und Markkleeberg angeboten. Bis Ende des Jahres sollen alle 200 000 Haushalte, die an das moderne Breitbandkabelnetz der Primacom angeschlossen sind, das Telefonieangebot nutzen können. Das Angebot Primafon ist ein Breitbandkabeltelefoniedienst, der mit der bislang bekannten Internettelefonie nicht vergleichbar ist. Primafon ersetzt vollständig den althergebrachten analogen Telefonanschluss und hat eine große Anzahl von bekannten Features wie Anklopfen, Weiterleiten von Anrufen falls der Anschluss besetzt ist und Rufnummererkennung. Die Kunden können ein normales analoges Telefon nutzen und erhalten eine Rufnummer mit der jeweiligen Vorwahl der Stadt – für Chemnitz also 0371 – XXX und für Dresden 0351 – XXX. Alternativ bietet Primacom den Kunden das Portieren der bisherigen Telefonnummer an. Das heißt, jeder Kunde kann seine alte Telefonnummer auch für Primafon nutzen. Auch eine zweite Rufnummer kann auf Wunsch für die Kunden zur Verfügung gestellt werden.
 
Die monatliche Grundgebühr bei Primafon beginnt schon ab 4,90 Euro und ist abhängig vom vorhandenen Primacom-Internetvertrag. Ein weiterer Vorteil für alle Primafon-Nutzer sind die kostenfreien Gespräche untereinander. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert