Tele Columbus plant Tausch von Versorgungsgebieten

0
19
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Hannover – Mit dem Tausch der Kunden will Tele Columbus seine Kosten reduzieren, um somit die vorhandenen finanziellen Mittel für den Ausbau zukunftsträchtiger Triple-Play-Angebote in den Kerngebieten zu bündeln.

Tele Columbus bietet anderen Netzbetreibern seine Versorgungsgebiete außerhalb Nordrhein-Westfalens und Hessens an.

Dafür möchte das Unternehmen Gebiete in seinem Kernbereich in Hessen und Nordrhein-Westfalen dazu gewinnen. Wie der Sprecher von Tele Columbus, Matthias Levy, gegenüber DIGITAL FERNSEHEN erklärte, handle es sich dabei jedoch bisher nur um Planspiele. Deswegen sei zum jetzigen Zeitpunkt auch noch alles offen. Derzeit prüfe man mit anderen Unternehmen die sich bietenden Möglichkeiten.
 
Auch sei es noch zu früh, Aussagen darüber zu treffen, welche Gebiete denn von eventuellen Tauschgeschäften betroffen sein werden. „Solche Verhandlungen mit anderen Netzbetreibern sind etwas ganz normales“, erklärte Levy. „Es geht uns vorrangig darum, die Kabelnetze in Hessen und Nordrhein-Westfalen zu optimieren.“
 
Dies soll vor allem durch eine Konzentration der Ressourcen erreicht werden. Denn isolierte Inseln inentfernten Gebiete kosten im Regelbetrieb naturgemäß mehr Geld, als wenn sie Teil eines größeren Verbunds wären.
 
Die in einer Pressemitteilung des Fachverbands fürRundfunkverbands- und Kabelanlagen (FRK) genannten Verhandlungspartner Primacom und EWT-Bosch wollte der Pressesprecher nicht bestätigen. Vielmehr erklärte er, dass derzeit Gespräche mit einer großen Anzahl von Unternehmen laufen würden.
 
Die Tele Columbus GmbH und Co. KG ist mit über 3,3 Millionen Haushalten und 2,6 Millionen Kunden der größte Kabelnetzbetreiber der Netzebene 4, die auch als „letzte Meile“ bezeichnet wird. Damit ist der Teil des Kabelnetzes gemeint, der innerhalb der Grundstücke und Gebäude errichtet wird.
 
Das Unternehmen mit seinen 760 Mitarbeitern hat im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von mehr als 250 Millionen Euro erzielt. Die Tele-Columbus-Gruppe gehört seit Ende 2005 wie die Kabelnetzbetreiber der Ebene 3 Ish und Ieasy und der neu gegründete Bundesliga-Kanal Arena zum Unternehmensverbund der Unity Media GmbH. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert