TeleColumbus startet Digital-Offensive

0
18
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Berlin – Gestärkt durch ein Wachstum von 10 Prozent startet TeleColumbus nun eine Digital-Offensive fürs Kabel in Berlin-Brandenburg.

Anzeige

Unter dem Motto „digital real“ will TeleColumbus, neben den verkauften Telekom-Netzen einer der größten Kabelanbieter Deutschlands, seinen Service ausbauen. Die breitbandige Aufrüstung zusammen mit Partnern soll allein in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg 100 000 Haushalten mehr und neue Inhalte bieten. Nutznießer sind der Stadtbezirk Marzahn/Hellersdorf wie auch Potsdam, Oranienburg und Lübbenau vorgenommen. Investiert werden allein bis Jahresende 10 Millionen Euro.
 
Erster Erfolg der TeleColumbus-Kooperation mit Wohnungsunternehmen: 30 000 Haushalte im Berliner Osten wechseln von Kabel Deutschland zur Konkurrenz. Dabei baut die TeleColumbus-Tochter RKS auch eine eigene Kopfstation, nutzt einen fast 60 Kilometer langen, eigenen Glasfaserring. Ähnlich läuft es in Bandenburger Städten, darunter der Landeshauptstadt. Dort arbeitet TeleColumbus auch mit NE-4-Betreibern oder anderen Kommunikationsdienstleistern zusammen.
 
Zu den neuen Mieterangeboten gehören neben einer Vielzahl von TV- und Radioprogrammen (Free- und Pay-TV) auch Highspeed-Internet (infocity)sowie Sicherheitsfeatures wie telesecure. Ein interaktives, IP-basiertes „Service TV“ für Mieter und Vermieter liefert der Dienstleister Albanetcom zu. Inhalte sind Wohn- und Hausmeisterservice, regionale News, lokale Shoppingangebote, Veranstaltungstipps, ein regionaler Marktplatz und Unterhaltungsangebote (Video-on-demand mit über 200 Filmen).Dieser Service kostet einschließlich Decodermiete 9,90 Euro im Monat.
 
Dietmar Schickel, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der TeleColumbus: „Mit unserer digitalen Offensive können wir dem Mieter ein Angebot unterbreiten, das kein anderes Breitbandmedium bietet“. Und: Dank des kooperastiven Ausbaus auf 862 MHz „findet keine Zwangsdigitalisierung“ statt, betont Schickel gegenüber digitalfernsehen.de.
 
Die 120 Mitarbeiter in den drei Berlin-Brandenburger TeleColumbus-Firmen werden bis Jahresende etwa 345 000 Haushalte versorgen, die Zahl der anschließbaren Wohnungseinheiten wächst auf 510 000 Wohnungen. Mit einem Umsatzzuwachs auf 39 Millionen Euro hat TeleColumbus allein in der Hauptstadtregion um zehn Prozent zugelegt – trotz oder gerade wegen DVB-T. [fp]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert