Triple-Play bei Primacom jetzt billiger

0
19
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mainz/Leipzig – Für 9,95 Euro monatlich können Primacom-Kunden ab Dezember deutschlandweit ohne weitere Kosten ins Festnetz telefonieren.

Für den Voice over IP-Service muss nach Angaben der Primacom der analoge Telefonapparat nicht ausgetauscht werden. Der Kunde erhält eine Rufnummer mit der jeweiligen Vorwahl seiner Stadt. Alternativ besteht laut Primacom auch die Möglichkeit, die bisherige Telefonnummer zu übernehmen. Bei Bedarf stellt die Primacom auch eine zweite Rufnummer zur Verfügung.

„Primafon“ bietet weitere kundenfreundliche Funktionen, die ein herkömmlicher analoger Telefonanschluss nicht bietet: Anklopfen, Konferenzschaltungen, Rufnummernerkennung, Makeln oder die Weiterleitung von Gesprächen zu einer anderen Telefonnummer, falls der Anschluss besetzt ist, sind nur einige der vielen Leistungsmerkmale des Telefonangebots der Primacom.
 
Neben der Flatrate kann auch weiterhin zum Preis von 2,2 Cent/Minute in das Festnetz telefoniert werden. In den Abend- und Nachtstunden, an Wochenenden und bundeseinheitlichen Feiertagen kostet die Gesprächsminute in das deutsche Festnetz 1,9 Cent/Minute.

Mit der Einführung der Flatrate wird auch das Entgelt für den Primaplus-Anschluss von 23,99 Euro auf monatlich 19,99 Euro gesenkt.
 
Die Primacom erreicht rund eine Million Kunden in Deutschland. Davon sind derzeit rund 260 000 Haushalte am digitalen Breitbandkabelnetz der PrimaCom angeschlossen und können unter anderem die Triple Play Angebote des Unternehmens (digitales Fernsehen, schnelle Internetverbindungen und Telefonanschlüsse) über das Kabel für unter 30 Euro im Monat nutzen. Die Anzahl der Haushalte am Breitbandkabelnetz soll sich nach Primacom-Angaben bis Ende 2007 auf etwa 450 000 erhöhen. Dafür investiert die Primacom in 2006/2007 etwa 45 Millionen Euro in den Ausbau des eigenen Kabelnetzes. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert