Unitymedia Kabel BW will Fusions-Urteil nicht kampflos hinnehmen

7
10
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Mit seinem am Mittwoch gefällten Urteil hat das OLG Düsseldorf die Fusion von Unitymedia Kabel BW wieder auf wackelige Füße gestellt. Der Kabel-Anbieter hat nun angekündigt, mit allen Mitteln um eine Beschwerde gegen den Beschluss kämpfen zu wollen.

Das am Mittwoch gefällte Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf war ein harter Schlag für den Kabelnetzbetreiber Unitymedia Kabel BW. Denn der zuständige Richter hob den Beschluss des Bundeskartellamts von 2011 hinsichtlich der Fusion auf. Der Grund: Kabel BW hätte nach Ansicht des Gerichts als unabhängiger Netzbetreiber in den kommenden Jahren zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für Unitymedia in dessen Stammgebieten in Nordrhein-Westfalen und Hessen werden können. Durch die Fusion sei dieser Wettbewerb aber verhindert worden.

Eine Beschwerde von Seiten Unitymedia Kabel BWs ließ das Gericht nicht zu – ein Umstand, den der Kabelanbieter aber nicht hinnehmen will. „Wir kündigen an, dass wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln an den Bundesgerichtshof wenden, um gegen den Beschluss des Oberlandesgerichts Düsseldorf Rechtsbeschwerde einreichen zu dürfen“, zitierte die „Welt“ eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch auf ihrem Online-Portal. Die Bundesrichter sind nun die einzige Option für Unitymedia Kabel BW, sich gegen den Beschluss des OLG Düsseldorf zur Wehr zu setzen.
 
Sollten diese allerdings die Ansicht der Düsseldorfer Richter teilen und den Kartellamtsbescheid ebenfalls aufheben, müsste entweder die Kartellwächter den Fall noch einmal aufrollen oder der Konzern müsste die Fusion rückgängig machen. Letzteres scheint für Unitymedia Kabel BW allerdings keine wirkliche Option zu sein. Sollte das Bundeskartellamt den Zusammenschluss erneut prüfen und weitere Auflagen machen, scheint Unitymedia lieber diese Pille schlucken zu wollen.
 
Zur Website von Unitymedia

Zur Website von Kabel BW[fm]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Unitymedia Kabel BW will Fusions-Urteil nicht kampflos hinnehmen Vor Gericht hat die Kabelbranche aktuell offensichtlich selten Erfolg. So viele "alle Mittel" hat UnityMedia KabelBW gar nicht, das OLG Düsseldorf ist ja kein Steckrübengericht: - Rechtsmittel beim Bundesgerichtshof. - Überarbeitung des Antrags beim Bundeskartellamt unter Berücksichtigung zusätzlicher Auflagen. Da UnityMedia etwas pragmatischer als die Durch-die-Wand-renn-Köpfe von Kabel Deutschland sind, denen der Schrecken auch tief in die Glieder gefahren sein dürfte, wird man sich wohl schon Gedanken um Ansatz 2 gemacht haben. Wird man also noch weitere Auflagen berücksichtigen, die letztlich den wirtschaftlichen Preis der Fusion in die Höhe treiben. Darauf spekulieren ja auch die Deutsche Telekom sowie NetCologne als Beschwerdeführer, die bestimmt schon (unterschiedliche) Vorstellungen haben, wie solche Erschwernisse auszugestalten sein könnten...
  2. AW: Unitymedia Kabel BW will Fusions-Urteil nicht kampflos hinnehmen Vielleicht will das OLG ja auch nur die Grundverschlüsselung bei UM wieder einführen, ROFL.
  3. AW: Unitymedia Kabel BW will Fusions-Urteil nicht kampflos hinnehmen Reicht doch wenn die jetzt Rechtsmittel beim Bundesgericht einreichen. Bis die Urteilen vergehen dann noch mal 1 - 2 Jahre. Genug Zeit um sich weitere Gedanken zumachen wie man den Kauf und die Fusion noch retten kann. Vor allem die Begründung KBW hätte in einigen Jahren UM kongurrenz machen können finde ich doch sehr fiktiv.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum