Unitymedia: Kabelwelt schließt Filialen und stellt Strafanzeige

8
105
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Kabelwelt, der größte Shopbetreiber von Unitymedia, hat nach längeren Streitigkeiten alle Standorte fristlos geschlossen und sogar Strafanzeige gegen den Kabelnetzbetreiber gestellt. Zusätzlich erhebt die Kabelwelt Ansprüche in Millionenhöhe.

Anzeige

Was als fruchtbare Partnerschaft begann, wird nun vor Gericht beendet. Als Unitymedia ein Filialnetz aufbauen wollte, war die Kabelwelt GmbH der erste Betreiber, der einen Shop für den Kabelnetzbetreiber in Villingen (Baden-Württemberg) eröffnete. Über zwölf Jahre später ist die Kabelwelt mit 40 Standorten im Unitymedia-Einzugsgebiet in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen der größte Shopbetreiber. Beziehungsweise war, denn nach längeren juristischen Streitigkeiten wurden die Verträge von der Kabelwelt fristlos gekündigt und alle Filialen geschlossen.

„Die fristlose Kündigung ist uns nicht leicht gefallen, allerdings haben wir zum Schluss keine andere Wahl gesehen, anders auf die gravierenden Verragsverstöße zu reagieren“, so Kabelwelt-Geschäftsführer Volker Herrmann, der die Schuld an dem Schritt dem Kabelnetzbetreiber zuschiebt: „Wir haben Verantwortung für unsere Mitarbeiter, worauf wir Unitymedia immer wieder hingewiesen haben. Diese Verantwortung wurde aber von den handelnden Personen bei Unitymedia nicht gesehen.“
 
Neben der Schließung erhebt das Unternehmen auch Ansprüche in Millionenhöhe und stellte auch eine Strafanzeige. Der Grund für diese bleibt jedoch unklar. „Um Ermittlungen gegen Unitymedia nicht zu gefährden, können wir uns zu den strafrechtlichen Hintergründen der Anzeige bei der Kölner Staatsanwaltschaft nicht äussern“, so Herrmann.
 
Bei Unitymedia hält man sich auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN zum Thema Strafanzeige noch bedeckt: „Wir haben davon nur aus der Presse erfahren. Solange wir den Inhalt der Anzeige nicht kennen, werden wir uns zu dem weiteren Vorgehen nicht äußern“, so Pressesprecher Olaf Winter.
 
Wie es mit den wegfallenden Shops weitergehen soll, steht dagegen schon fest. „Wir werden die entfallenen Shops zeitnah wieder aufbauen und unsere Expansion in diesem Sektor fortsetzen“, führt Winter aus. Und auch die Kabelwelt will an den ehemaligen Unitymedia-Standorten mit neuen Konzepten neue Shops eröffnen. Dazu gehören die Sicherheitszentren von Keinbruch oder Designleuchten von Albluxx, die beide zu der von Herrmann geleiteten Herrmann Systems GmbH gehören. Aber auch der Telekommunikationsbranche will Kabelwelt treu bleiben und wird einige Shops für 1&1 betreiben. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

8 Kommentare im Forum

  1. Unitymedia vor über 12 Jahren? In Baden-Württemberg? Oder ist da ein anderes Unternehmen gemeint, das zwischenzeitlich von UM übernommen wurde?
  2. Krass fand ich diese Woche, dass es in meiner Stadt (Ruhrgebiet) schon seit Tagen die Runde macht, dass Unitymedia ganz aufhört zu existieren!?
  3. Vielleicht haben die bei eurem (ehemaligen) Unitymedia Shop auch nen verwirrenden Zettel an die Ladentuer gehangen? Meine Mutter (die in Bieberach an der Riss wohnt) hatte dort auch einen Unitymedia Shop und mich die tage entsetzt angerufen. Dort haengt ein Zettel drin, der etwa folgende Nachricht an den Kunden Bringt "Leider gibts diesen laden nicht mehr und alle Unitymedia vertraege werden gekuendigt. Wir bedauern die unanehmlichkeiten und sind bald wieder fuer sie da" Und wohl noch ein 1&1 Partner Logo... Jedenfalls ist es so formuliert, das meine Mutter gleich auch dachte es gibt Unitymedia nicht mehr und mir wird mein Internet gekuendigt Erst als ich im Internet gelesen habe das es sich um die Kabelwelt Shop handelt (andere Seiten waren mit einer Nachrichten meldung etwas schneller) konnte ich ihr dann erklaeren das nur die Laeden zumachen aber nicht Unitymedia, die sind ja mit ihrem 400MB Internet grad am durchstarten ...
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum