Verbraucherzentrale kritisiert Kabelanbieter

12
28
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt äußert heftige Kritik am Gebaren einiger Kabel- und Telekommunikationsanbieter, wonach diese vereinzelten Kunden einfach ohne Vereinbarung kostenpflichtige Zusatzleistungen unterschieben würden. Nach Ansicht der Verbraucherschützer könnten sich betroffene Kunden gegen derartige Fälle wehren.

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt hat die Kunden von Kabelnetz- und Telekommunikationsanbietern vor untergeschobenen Zusatzleistungen gewarnt. Wie der Verband auf seiner Homepage mitteilte, sei es bei einigen Anbietern gängige Praxis, beispielsweise Neukunden beim Abschluss eines digitalen Kabelvertrages ungefragt weitere Zusatzpakete mit unterzuschieben. Diese Pakete würden in den ersten Monaten häufig kostenlos zur Verfügung stehen und anschließend monatlich mit abgerechnet. Die Kündigungsfrist sei dann allerdings schon verstrichen.

Viele Kunden würden jedoch erst dann merken, dass sie auch für das Zusatzpaket zahlen müssen. Gemäß der Vertragslogik der Anbieter müsste der Kunden dann also auch für das Zusatzpaket regelmäßig zahlen. Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt rät betroffenen Kunden jedoch, sich gegen derartige Geschäftsgebaren zu wehren, da es sich ihrer Meinung nach dabei um eine unzulässige Werbepraxis handelt.
 
So würde mit der Zusendung einer Vertragsbestätigung durch den Kabelanbieter, in welcher ohne vorherige Vereinbarung weitere Zusatzleistungen einfach integriert wären, eine wesentliche Änderung der vertraglichen Abrede geschehen. „Schweigen heißt in diesem Fall keineswegs Zustimmung zum ergänzenden Vertragsangebot“, so die Verbraucherschützer. Kunden, die von derartigen untergeschobenen Zusatzleistungen betroffen sind, könnten sich daher bei der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt melden und dort die Notwendige Hilfe und Unterstützung erhalten. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Sowas macht Unitymedia seit langen und aktuelle z.B. bei 1play und 2play mit dem sogenannten 'Sicherheitspaket' was mit Sicherheit 3,- Euro für nix absaugt, von denjenigen die nicht rechtzeitig das ablehnen.
  2. AW: Verbraucherzentrale kritisiert Kabelanbieter Selber schuld wenn jemand einen Vertrag unterschriebt ohne diesen zulesen oder sich zu informieren frankkl
  3. AW: Verbraucherzentrale kritisiert Kabelanbieter Das ist nicht ganz richtig. Alle kostenpflichtigen Vertragsbestandteile müssen klar ersichtlich sein. Es kann also gar nicht sein, dass solche versteckten Kosten plötzlich auftauchen. Ein Verweis auf das berühmte Kleingedruckte ist schon seit Jahren nicht mehr möglich. Da hat der Gesetzgeber einen Riegel vorgeschoben, nachdem die Rechtsprechung schon Jahre entsprechend verfuhr. Firmen, die so vorgehen, kann man bewusste Täuschung unterstellen.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum