Verbraucherzentrale rät KDG-Kunden Verträge zu überprüfen

51
13
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Nach dem Ende der SD-Grundverschlüsselung für zehn Privatsender bei Kabel Deutschland rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz den KDG-Kunden zur Überprüfung ihrer Verträge. Oft seien digitale Zusatzverträge nun nicht mehr nötig, um digitales Free-TV zu empfangen.

Kabel Deutschland hat zum 3. April 2013 die SD-Grundverschlüsselung der privaten Sender RTL, RTL2, Super RTL, RTL Nitro, Vox, N-TV, ProSieben, Sat.1, Kabel Eins und Sport1 beendet. Damit sind nun zehn weitere Programme unverschlüsselt im digitalen Kabelnetz der KDG zu empfangen. Das Angebot von nunmehr 31 frei-empfangbaren digitalen Sendern könnten dabei auch Kunden mit „analogem Kabelvertrag“ ohne Zusatzkosten empfangen. Nötig dafür ist lediglich ein Kabelreceiver oder ein Fernseher mit DVB-C Tuner.

Aus diesem Anlass rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz den Kabel-TV-Kunden von Kabel Deutschland jetzt zur Überprüfung ihrer laufenden Verträge. Laut Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, sollten diese prüfen, ob ein eventuell bestehender digitaler Zusatzvertrag auch weiterhin nötig sei oder gegebenenfalls gekündigt werden kann.
 
Insgesamt begrüßt Gundall den Wegfall der Grundverschlüsselung für die zehn privaten Sender in den Netzen der KDG: „Die Verschlüsselung hatte bisher die schnelle Verbreitung von digitalem Kabelfernsehen in Deutschland behindert.“ Das digitale Kabelfernsehen sei nun auch bei Kabel Deutschland wesentlich barrierefreier als zuvor. Am 3. Mai 2013 soll auch die Grundverschlüsselung für den Privatsender Tele5 bei Kabel Deutschland fallen. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

51 Kommentare im Forum

  1. AW: Verbraucherzentrale rät KDG-Kunden Verträge zu überprüfen Die Kunden sollen ihre Verträge prüfen, das ist ja gut und schön, aber die meisten Kabelkunden haben ja nicht einmal mitbekommen, das sie keine Smartcard und einen KD Receiver für den Empfang der digitalen Kanäle benötigen. (Bis auf ein paar Ausnahmen bei den Sendern). Man sollte Kabel Deutschland in die Pflicht nehmen, dass die ihre Kunden auf der KD- Seite aufklären bzw. anschreiben. Für ihre Werbebriefe geben die doch auch genug Kohle aus. (Wat ein erbärmlicher Laden!! Nee, Nee, Nee)
  2. AW: Verbraucherzentrale rät KDG-Kunden Verträge zu überprüfen Welche Verträge prüfen ? Hallo Verbraucherzentrale wir sind zwangsverkabelt und bekommen die Smartkarte "kostenlos" über die Nebenkosten. Bei UM ist ja alle SD Privaten nun FTA und was mache ich mit der KArte ? damit entschlüssel ich den schnupper Kanal. Was wieder so eine geniale Idee ist, wenn ich keine Karte habe kann ich den schnupper Kanal nicht sehen.
  3. AW: Verbraucherzentrale rät KDG-Kunden Verträge zu überprüfen Dann darf man auch nicht vergessen das jede Änderung bei Kabel Deutschland mit 14,90 € Kosten belohnt werden, außer die Kündigung.
Alle Kommentare 51 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum