Verbraucherzentrale RLP rät Kabelkunden zu Digitalreceivern

11
65
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz nimmt die aktuellen Umstellungen der analogen Kabelbelegung bei Kabel Deutschland zum Anlass, um Tipps zum Umstieg auf digitalen Empfang zu geben. Verbraucher können demnach ihren aktuellen Vertrag weiter behalten und brauchen nur ein digitales Empfangsgerät.

Aufgrund der aktuellen Umbelegungen analoger Sender im Netz von Kabel Deutschland und dem damit verbundenen Wegfall des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) rät die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz den Zuschauern, die bislang nur analoges Fernsehen empfangen, zu einem Umstieg auf digitalen Empfang. Digital ist der MDR neben vielen weiteren Sendern nämlich nach wie vor unverschlüsselt zu empfangen. „Mit Kabelreceivern und Fernsehern mit DVB-C Tuner kann man inzwischen über 50 digitale Fernsehsender unverschlüsselt empfangen“, so Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Alles was nötig ist, um digitales Kabelfernsehen zu empfangen, ist dabei ein digitaler Kabelreceiver, welcher an der Kennzeichnung DVB-C zu erkennen sei. Auch haben viele moderne TV-Geräte bereits einen DVB-C-Tuner integriert. In diesem Fall sei der digitale Empfang ganz ohne zusätzlichen Receiver möglich. Ein neuer Vertrag mit dem Netzbetreiber ist für den Umstieg von analog auf digital hingegen nicht notwendig. „Vielen Verbrauchern ist nicht klar, dass diese Sender in digitaler Qualität ohne Zusatzkosten, auch mit einem alten, analogen Kabelvertrag empfangen werden können“, so Gundall. Die Zuschauer bräuchten somit keine Angst zu haben, dass sie einen neuen, teureren Vertrag bräuchten.
 
Digitale Kabelreceiver zum Empfang unverschlüsselter Programme sind im Handel oft bereits für deutlich unter 100 Euro erhältlich. Eine große Auswahl an Geräten bietet unter anderem der Online-Händler Amazon. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

11 Kommentare im Forum

  1. AW: Verbraucherzentrale RLP rät Kabelkunden zu Digitalreceivern Ich finde diese Aussage ist schon recht gut: Vielleicht sollte seitens der Verbraucherzentralen allerdings noch deutlicher Darauf hingewiesen werden, dass man eben keinen Gängelreceiver seines Kabelnetzbetreibers benötigt und man sich keinesfalls eine Vertragsänderung aufschwatzen lassen soll. Aber so deutliche Worte zum Verbraucherschutz werden sicherlich von Lobbyvertretern der KNB verhindert...
  2. AW: Verbraucherzentrale RLP rät Kabelkunden zu Digitalreceivern Oder eben mal schaut ob die eigenen FB einen A/D Knopf hat...
  3. AW: Verbraucherzentrale RLP rät Kabelkunden zu Digitalreceivern Ohaa, das wird Kabel Deutschland garnicht gefallen, die Kunden werden augeklärt. Sie können ohne Aufpreis (Empfangsgerät vorausgesetzt) Digitalfernsehen empfangen. Will man als Anbieter mit dem Digitalempfang doch gleich das Premiumpaket gegen Aufpreis mitverkaufen. Und nun das. KD sollte jetzt auch die Verbraucherzentrale verklagen.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum