Verbraucherzentrale will über Senderroulette im Kabel aufklären

14
12
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz will die Kabelzuschauer über die Senderumstellungen bei Kabel Deutschland aufklären. So könnten viele Zuschauer von analogem auf digitalen Empfang wechseln, ohne das diese einen neuen Vertrag abschließen müssten.

Anlässlich der Änderung der Senderbelegung bei Kabel Deutschland klärt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz aktuell über die Auswirkungen für die Kunden auf. Der Kabelnetzbetreiber plant für den morgigen Donnerstag die Einspeisung von insgesamt 15 neuen HD-Sendern. Davon handelt es sich bei elf Kanälen um öffentlich-rechtliche Sender von ARD und ZDF, die unverschlüsselt in den Netzen verbreitet werden.

„Fast zwei Jahre hatten Kabelkunden in Sachen hochauflösendes Fernsehen das Nachsehen gegenüber Satellit und Internetfernsehen. Nun endlich können auch Kabel Deutschland Kunden auf eine Vielzahl von öffentlich-rechtlichen Sendern in HDTV zugreifen“, erklärt Michael Gundall, Fernsehexperte bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Vielen Zuschauern sei dabei aber nicht klar, dass sie die neuen hochauflösenden Sender auch empfangen können, wenn sie noch einen alten, analogen Kabelvertrag haben. Sie müssten lediglich ihr Empfangsgerät wechseln – eben auf einen Digitalreceiver oder einen Fernseher mit eingebautem Digitaltuner für DVB-C.
 
Der Wechsel von analog auf digital könnte dabei für viele Zuschauer interessant werden, da Kabel Deutschland für die analogen Zuschauer ab April weitere dritte Programme der ARD streicht. So wird in Rheinland-Pfalz etwa der Hessische Rundfunk aus den Netzen geworfen. Er soll durch einen weiteren Privatsender ersetzt werden. Auch in anderen Bundesländern soll das Angebot an analogen öffentlich-rechtlichen Programmen zu Gunsten weiterer Privatsender ersetzt werden.
 
Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet für die Kabelkunden ihres Bundeslandes einen Telefonservice zur Beratung ein. Montags von 10 bis 16 Uhr können diese sichunter der Telefonnummer 06131/2848-888 mit Fragen an die Verbraucherschützer wenden. Per Mail kann der Service unter fernsehenvz-rlp.de erreicht werden. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. AW: Verbraucherzentrale will über Senderroulette im Kabel aufklären Darüber werden sich die "Medienberatern" von Kabel nicht wirklich freuen. Sieht so aus, als wolle man denen das Geschäft verderben...
  2. AW: Verbraucherzentrale will über Senderroulette im Kabel aufklären Traurig ist, dass das die Verbraucherzentralen machen müssen und nicht die Kabelnetzbetreiber.
  3. AW: Verbraucherzentrale will über Senderroulette im Kabel aufklären Na sowas, jemand traut sich, Digitalisierung zu empfehlen, statt nur über das analoge Angebot zu meckern…
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum