Adieu Mittelwelle: Auch NDR macht Schluss

19
10
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Die Mittelwelle geht zunehmend ihrem Ende entgegen: Fast alle öffentlich-rechtlichen Sender sind bereits aus der Verbreitung ausgestiegen, in wenigen Tagen zieht nun auch der NDR einen Schlussstrich. Die Zukunft des Radios soll DAB Plus heißen.

Fast alle öffentlich-rechtlichen Radiosender in Deutschland haben den Empfang über Mittelwelle (MW) abgeschafft. Nachdem Südwestrundfunk, Mitteldeutscher Rundfunk, Hessischer Rundfunk, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Deutschlandradio Kultur und Radio Bremen dieses Angebot beendet haben, wird auch der Norddeutsche Rundfunk (NDR) von Montag an keine Sendungen mehr über MW ausstrahlen.

Der NDR hatte wie die anderen Anstalten Mittelwelle dazu genutzt, außerhalb des üblichen Programmschemas etwa Bundestagsdebatten oder Fußballspiele in voller Länge auszustrahlen. Auch der Seewetterbericht lief dort. Hörer dieser Angebote könnten nun auf Digitalradio DAB Plus, das Internet, die NDR Radio App oder Satellit (DVB-S) umsteigen. Vorerst weiter auf MW senden noch Westdeutscher Rundfunk und Bayerischer Rundfunk. Der Deutschlandfunk plant derweil sein MW-Angebot bis Ende 2015 einzustellen, „um die freiwerdenden Mittel in DAB Plus zu investieren“, wie ein Deutschlandradio-Sprecher am Montag in Köln der Deutschen Presse-Agentur dpa sagte.
 
Der Abschied von der Mittelwelle entspricht laut NDR einer Empfehlung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF). Sie habe den ARD-Landesrundfunkanstalten die finanziellen Mittel für das moderne Digitalradio DAB Plus zur Verfügung gestellt unter der Maßgabe, dass ein Konzept zum Abschalten für die Mittelwelle realisiert wird.
 
„Mit der Abschaltung der Mittelwelle verabschiedet sich der NDR von einer vergleichsweise teuren und ökologisch nicht mehr zeitgemäßen Technologie“, heißt es in einer NDR-Mitteilung. „Unter allen Radio-Verbreitungswegen verursacht die Mittelwelle die höchsten Stromkosten und bietet dafür eine Tonqualität, die für die Mehrzahl der Hörer nicht mehr akzeptabel ist“, erläuterte der NDR weiter. „Die technischen Möglichkeiten der Mittelwelle sind begrenzt, ein Angebot in Stereo ist ebenso wenig möglich wie die Verbreitung programmbegleitender Dienste.“
 
Die Mittelwelle deckt im Hörfunk den Frequenzbereich ungefähr zwischen 530 Kilohertz und 1600 Kilohertz ab. Die Technik spielte beim Aufbau des Radios in Deutschland von den 20er Jahren noch bis in die 50er eine große Rolle. Seit der Nachkriegszeit verdrängte aber die Ultrakurzwelle (UKW) beim breiten Publikum diese Technik weitgehend. Trotz des knarzigen Empfangs wurde die MW aber noch jahrzehntelang von vielen Hörern wegen ihrer großen Reichweite geschätzt. Seit dem Aufkommen des mobilen Internets und der Digitalradio-Geräte gilt die Mittelwelle als Technik von gestern.
 
Auch UKW wird immer wieder hinterfragt. Deutschlandradio-Intendant Willi Steul zum Beispiel hat sich darüber hinaus wiederholt für eine Abschaltung auch von UKW starkgemacht. Ursprünglich sollten schon bis zum Jahr 2010 alle Radiosender ihren Sendebetrieb auf das digitale DAB (Digital Audio Broadcasting) umgestellt haben. Nach massiven Widerständen hatte der Gesetzgeber einen festen Termin gestrichen. [dpa/fm]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Adieu Mittelwelle: Auch NDR macht Schluss Wer nutzt schon MW wenn er UKW hat ??? Die Zukunft heisst nicht DAB+ sondern UKW und das noch laaaannngggge hin. Denn solange man alle Sender über UKW bekommt braucht man kein DAB+
  2. AW: Adieu Mittelwelle: Auch NDR macht Schluss Ich schätze mal gigablue wohnt im nördlichen Deutschland. Da ist man bezüglich DAB+ natürlich frustriert. Es sollte aber mal über den Tellerrand nach Süddeutschland schauen, allen voran Bayern, denn da ist für DAB+ das Paradies. Und jetzt hat auch kürzlich BW einen neuen Mux mit 13 Sendern landesweit (naja fast, bis auf die Bodenseeregion) gestartet.
  3. AW: Adieu Mittelwelle: Auch NDR macht Schluss Sehe ich auch so. Hatte mal vor ein paar Jahren meinen AV Verstärker mit einer MW Antenne versehen um mal zu testen ob da überhaupt noch Empfang möglich ist. Außer 1-2 Sender war das Band nur mit Störungen voll. In Städten ist da ein Empfang kaum noch möglich, zu viele Störquellen auch in der eigenen Wohnung die es vor 40 Jahren noch gar nicht gab.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum