ARD-Radios gefragter als private Sender

70
12
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Das öffentlich-rechtliche Radioprogramm hat seinen Stellenwert in den vergangenen Monaten weiter ausgebaut. Die ARD-Prgramme werden mehr gehört als die privaten Sender. Insgesamt ist die Radionutzung auf hohem Niveau.

Insgesamt 79,4 Prozent aller Deutschen hören tagtäglich Radio. Das geht aus der Media-Analyse 2013 Radio II hervor, die von der agma am Dienstag veröffentlicht wurde. Damit schalten rund 58,22 Millionen Hörer jeden Tag das Radio ein. Die durchschnittliche Verweildauer liegt dabei bei 249 Minuten.

„Die konstant hohen Nutzungswerte belegen, dass Radio seinen festen Platz als persönlicher Begleiter im Alltag der Hörer hat“, so Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale. Neue digitale Wettbewerber wie der Musik-Streamingdienst Spotify würden allenfalls einen Ersatz für das CD-Regal darstellen, aber keinesfalls für Radio.
 
Die öffentlich-rechtlichen Sender der ARD machen dabei den größten Anteil der gehörten Programme aus. Mit 53,1 Prozent der Bevölkerung ab zehn Jahren liegen die ARD-Radios vor dem privaten Hörfunk, so die Anstalt in einem Statement zu den Zahlen der aktuellen Media-Analyse. Zu den größten Gewinnern der Media-Analyse Radio 2013 II gehören unter anderem MDR 1 Radio Sachsen und MDR Jump sowie Bayern 3, SWR 3 und radioeins.
 
Die privaten Programme werden hingegen nur von 44,3 Prozent gehört. Hier legten Klassik Radio und Energy Sachsen am stärksten zu. [hjv]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

70 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Radios gefragter als private Sender Wundert das einen? Wenn ich schon alleine die Entwicklung unseres privaten Lokalsender anschaue. Früher ein buntes Programm heute nur noch eine Dudelwelle. Selbst die Lokalnachricht, eigentlich die stärke eines Lokalsenders, sind kaum noch vorhanden. Was mich aber nicht wundert, arbeitet bei so ein Sender ja kaum noch wer.
  2. AW: ARD-Radios gefragter als private Sender Extrem schlecht recherchierter Beitrag! Was interessiert es mich, ob ein paar Fuzzis ein paar Prozentpunkte dazu gewinnen? Richtig wäre gewesen: Die 20 beliebtesten Radioprogramme, geordnet nach ihrer Tagesreichweite in Millionen Hörer, in absteigender Reihenfolge von 1 - 20 aufzulisten. Das wäre interessant gewesen. Die Überschrift ist tendenziös und wahrscheinlich Müll. Ob sich die Arbeitshypothese, die sich hinter der Überschrift versteckt, überhaupt halten läßt, kann man angesichts der nicht gelieferten Zahlen auch nicht überprüfen. Hinzu kommt, dass private Konkurrenz in NRW mit seinen 18 Millionen Einwohner durch Hegemonie des WDR mit Frequenz-Verschwendung und durch korrupte Politiker weiterhin brutal unterdrückt wird. In NRW hat kein privater Sender mehr als 4 KW Sendeleistung, während der WDR an 2 Standorten mit 100 KW und darüber hinaus oft mit 30 KW und mehr senden darf. WDR 2 bekomme ich an meinem Standort 7 x in guter Qualität. Ist diese Überversorgung wirklich nötig? Anders als in RLP gibt es immer noch keine 2. landesweite private Kette. 7 x WDR, aber nur ein echter Privatsender. Na gut, die Kölner haben noch Domradio, aber nur mit wenigen Watt, und in den Uni-Städt gibts oft ein Campus Radio Man sieht ganz klar, dass die Politik mit dem WDR kungelt und keine echte Konkurrenz zuläßt. Das ist der Hintergrund für die Meldung, die der Newsticker heute ausgespuckt hat. Wenn ich dann noch die Seniorensender wie WDR 4, SWR 4 und HR 4 abziehe, glaube ich nicht, dass die ARD-Sender in Bezug auf die werbe-relevante Zielgruppe (und in Bezug auf die Leser dieses Forums) tatsächlich vorne liegen Methodisch ist die ganze Erhebung stark mangelhaft weil die wenigen Befragten nur unter 26 Radioprogrammen auswählen durften, über Sat und Internet aber über 1000 Radios zur Verfügung stehen. Wie viele Hörer hat Antenne Bayern mit ihren vielen 100 kw Grundnetzsendern? Wer liegt drüber? Warum meldet SWR 3, sie seien das meistgehörte Radio Deutschlands? Stimmt das? Manchmal könnte ich den DF-Newsticker echt in die Tonne treten, wenn der solchen Müll ausspuckt wie heute.
  3. AW: ARD-Radios gefragter als private Sender Juhu. Die NRW Lokalradios haben Hörer eingebüßt. Kommt davon, wenn man JEDEN Tag alte Sachen von Queen und Nickelback spielt. Hat ja keiner was gegen Klassiker. Aber dann bitte Abwechslung und nicht jeden Tag Queen
Alle Kommentare 70 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum