Automobilindustrie spricht sich gegen DAB+ aus

7
15
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Ingolstadt – Gegen eine schnelle Einführung des DAB-Nachfolgestandards für digitales Radio DAB+ hat sich der Automobilhersteller Audi stellvertretend für die gesamte deutsche Automobilindustrie ausgesprochen.

So sagte der Audi-Manager Dr. Riclef Schmidt-Clausen im Rahmen des Kongresses „Quo Vadis Digital Radio?“, dass eine Einführung von DAB+ 2009 für die Automobilbranche zu früh komme.

Schmidt-Clausen verwies auf die Planungs- und Entwicklungszeiten der Autoindustrie, die bei etwa fünf Jahren liegen würden. Die deutschen Automobil­hersteller würden gerade jetzt vermehrt DAB-Geräte in die Wagen des oberen Preissegments einbauen und bräuchten deshalb eine Garantie, dass der alte DAB-Standard noch bis ins Jahr 2020 verfügbar sei. Die neuen DAB+ Geräte könne man frühestens ab 2012 in die Autos einbauen. [lf]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Automobilindustrie spricht sich gegen DAB+ aus Totgesagte leben länger... Aber wieso brauch man 5 Jahre Entwicklungszeit für ein Autoradio. Das Autoradio an sich dürfte schnell verfügbar sein und für die Integration sollte man auch nicht 5 Jahre brauchen.
  2. AW: Automobilindustrie spricht sich gegen DAB+ aus Für mich dummes gelaber.... Man sollte sie dazu zwingen! MFG Peter
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum