Auvisio DTR-400.fhd von Pearl : FTA-Zapper für DVB-T2

7
148
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Neben zahlreichen Geräten zum Empfang von Freenet TV und damit auch den verschlüsselten Privatsendern in HD über Antenne gibt es vereinzelt auch noch Geräte wie den Auvisio DTR-400.fhd von Pearl, die nur den reinen FTA-Empfang ermöglichen. Allerdings warnte erst kürzlich die Verbraucherzentrale vor dem Kauf solcher Receiver.

Denn ein einfaches Abonnieren der Privatsender ist mit solchen Receivern nicht möglich. So sollten sich Käufer des Auvisio DTR-400.fhd von Pearl wirklich sicher sein, dass sie sich auch in Zukunft ausschließlich auf den Empfang der frei empfangbaren öffentlich-rechtlichen Sender beschränken möchten. Immerhin müssen knapp 40 Euro für das Gerät bezahlt werden. Nur einige Euro mehr kosten inzwischen Geräte mit Freenet TV an Bord. Auch dieses Kriterium haben wir beim Test des Gerätes mit in die Beobachtung einbezogen.

Die Ersteinrichtung des Gerätes ist schnell erledigt. Hier muss lediglich die Sprache und das Land eingestellt werden, anschließend kann ein Suchlauf gestartet werden. Die angeschlossene Antenne für DVB-T(2) kann entweder passiv oder aktiv sein. In letzterem Fall muss natürlich noch die Stromversorgung aktiviert werden, was allerdings während der Installation nicht möglich ist. Im schlimmsten Fall kann es also sein, dass hier keine Sender gefunden werden, weil die 5 Volt Versorgungsspannung fehlen. Dann kann der Suchlauf auch abgebrochen werden und im Menü erst einmal die Antenne auf Aktiv gestellt werden.

nschließend muss natürlich nochmal gesucht werden. Soweit jedenfalls die Theorie. Denn uns gelang es im Test nicht, die Speisespannung zuzuschalten. Normalerweise passiert das im Menü Kanalsuche unter Antennenleistung. Allerdings konnten wir die Einstellung nie speichern und die Einstellung ging stets beim Verlassen des Menüs verloren. Ein schwerwiegender Fehler, der dringend in der Firmware behoben werden muss.

Die Kanäle werden übrigens in der Reihenfolge des Auffindens abgespeichert, denn LCN funktionierte im Test nicht, obwohl wir es aktivierten. Normalerweise müssten dann nämlich die Sender nach einer vorgegebenen Reihenfolge abgelegt werden. So aber muss der Nutzer im Anschluss selber eingreifen und die Sender nach eigenen Wünschen sortieren. Hier stehen auch vier mit festen Namen vergebene Favoritenlisten zur Verfügung. Auch die Bildausgabe über den vorhandenen Scart-Ausgang kann bei dieser Gelegenheit noch angepasst werden. Standardmäßig steht diese auf FBAS, deutlich bessere Qualität gibt es allerdings über die RGB-Ausgabe. Übrigens sichert Auvisio besonders sensible Menüpunkte mit einer zuvor einzugebenden Pin. Das ist zwar auch bei anderen Geräten üblich, aber hier nimmt es der Hersteller mit der Sicherheit besonders ernst und verwendet einen sechsstelligen Code (Werkseinstellung 000000).

Kommen wir zur Ausstattung des Gerätes selber. Dieses kann an der Frontseite immerhin mit einem vierstelligen numerischen Display in Grün aufwarten. Rechts daneben finden sich zwei Kanalwahltasten sowie der Standby-Schalter. Diese Bedienelemente reichen zwar nicht als Ersatz für die Fernbedienung aus, erlauben aber zumindest eine teilweise Steuerung ohne Signalgeber. Links neben dem Display findet sich ein USB-Anschluss für externe Datenträger. Auf der Rückseite hinzu kommen noch die digitalen Signalausgänge in Form von HDMI und einem koaxialen Digitalausgang, der bereits erwähnte Scart-Anschluss für die Kompatibilität mit älteren Röhrenfernsehern sowie ein LAN-Anschluss, der das Gerät sogar in gewissen Umfang Smart-TV-tauglich macht. Schließlich ist noch der Antenneneingang zu finden, der auch  durchgeschleift ist. Das Netzteil ist übrigens im Gerät direkt verbaut. Was bei vielen …
 
Die Highlights der aktuellen Ausgabe im Überblick:

      • Advance TV: erster Kabel- UHD- Receiver
      • DVB-T2-HD-Start rückt näher
      • Neue HD-Programme auf Astra
      • Eurosport 1 HD und weitere Sportsender starten auf der HD-Plus-Plattform

        Diese und viele weitere Themen lesen Sie in der DIGITAL FERNSEHEN 2/2017, die ab sofort an den Kiosken erhältlich ist.
         
         
        Hier abonnieren
         
         
        Hier Heft kaufen:
         
                      
         
         
        Hier Heft als ePaper kaufen:
         
                      

         
         
        Hier Heft als App kaufen:
         

           

        [red]

        Bildquelle:

        • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

        7 Kommentare im Forum

        1. Hier gehts ja um einen Bezahlfreien FTA-Receiver. Dennoch, nach dem was man zu dem Gerät liest, würde ich den nicht mal mit ner Kneifzange anfassen. Da gibts Besseres. Nebenbei, wer hat denn diese völlig durcheinandergewürfelte Sortierreihenfolge hier im Newsbereich verzapft? Ist ja grausam. :devilish:
        2. welche freien DVB-T2 Sender sind den geplant. bzw kann man damit empfangen ? Edit, Google hilft http://www.dvb-t2hd.de/files/Auszuege_Programmbelegung_Stand_Januar_2017.jpg
        Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

        Kommentieren Sie den Artikel im Forum