Baden-Württemberg: UKW- und DAB-Plus-Frequenzen sehr begehrt

3
17
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

DIe UKW-Neuausschreibung in Baden-Würtemberg trifft bei den Hörfunkveranstaltern offenbar auf reges Interesse. Fast 30 Bewerbungen sind mittlerweile bei der zuständigen Landesmediananstalt eingegangen. Auch die Digitalradio-Frequenzen im DAB-Plus-Standard sind begehrt.

Positive Zwischenbilanz für die neu ausgeschriebenen UKW-Frequenzen in Baden-Württemberg: Wie die zuständige Landesmedienanstalt für Kommunikation (LFK) am Freitag mitteilte, haben sich insgesamt 29 private Programmveranstalter für die 16 lokalen und reionalen Sendegebiete sowie das landesweite Jugendradio beworben. Dieses Ergebnis zeige, dass das private Radio in dem Bundesland noch immer eine hohe Akzeptanz genießt und auch in Zukunft als Erfolgsmodell betrachtet wird, wie LFK-Präsident Thomas Langenheinrich erklärte.

Besonders das lokale Radio scheint unter den Veranstaltern begehrt zu sein. So haben sich laut LFM jeweils vier Bewerber um das neue Sendegebiet Böblingen und Ludwigsburg sowie Reutlingen und Tübingen bemüht. Wer sich am Ende durchsetzt, wird sich allerdings erst in einigen Monaten entscheiden. Bis zum Sommer will die Medienanstalt nun die eingereichten Unterlagen prüfen, bei denen es vor allem auf ein wirtschaftliches Konzept, ein Beitrag zur Vielfalt und der lokalen Identität sowie die digitale Perspektive des Senders und seine Konzeption ankommt. Der neue Veranstalter darf dann 1. Januar 2016 auf Sendung gehen.
 
Doch nicht nur bei UKW sondern auch bei der Digitalradio-Ausschreibung stehen die Bewerber offenbar Schlange. So seien bereits zahlreiche Interessenbekundungen bei der LFK eingegangen, wie Langheinrich verrät. Eine konkrete Zahl wollte der Präsident aber nicht nennen. Die Bewerbungsfrist für die Verbreitung eines DAB-Plus-Programms in Baden-Württemberg endet am 31. Januar 2014. [fm]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: Baden-Württemberg: UKW- und DAB-Plus-Frequenzen sehr begehrt Wenn die UKW-Frequenzen so begehrt sind in BaWü dann frage ich mich, wieso die Landesmedienanstalt bis heute nicht die ehemalige Sendefrequenz von AFN in Mannheim (107,3 Mhz) wieder vergeben hat.
  2. AW: Baden-Württemberg: UKW- und DAB-Plus-Frequenzen sehr begehrt Zum einen betrug die Sendeleistung nur lächerliche 50 Watt und diese Frequenz ist für den Privatfunk nicht gebrauchbar. Anders sieht es aus wenn die 104,6 MHz aus Heidelberg demnächst von AFN zurück gegeben wird. Hier wäre es durch aus möglich das Deutschlandradio diese Frequenz übernehmen könnte.
  3. AW: Baden-Württemberg: UKW- und DAB-Plus-Frequenzen sehr begehrt Aber mit diesen lächerlichen 50 Watt, wie Du sagst, wurde von Benjamin-Franklin-Village gesendet, also einem sehr niedrigen Standort. Man hätte längst über den Fernmeldeturm Mannheim diese Frequenz wiederbeleben können und hätte dann mit 50 Watt zumindest die beiden Großstädte Mannheim und Ludwigshafen abdecken können, dann sind 50 Watt nicht mehr so lächerlich. Übrigens sendete Kurpfalz-Radio ursprünglich mit sogar nur 5 Watt. Und: woher hast Du die Info, dass der Sender von AFN Kaiserslautern, Standort HD-Wieblingen 104,6 aufgegeben wird ?
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum