BLM: Ausbildungssender M94.5 soll nicht abgeschaltet werden

2
15
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Seit ein paar Tagen macht das Gerücht die Runde, die Bayerische Landeszentrale (BLM) für neue Medien wolle die Frequenz des Ausbildungssender M94.5 anderweitig vergeben. Jetzt äußert sich die BLM dazu.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien hat sich bei aktuellen Diskussion um die Zukunft des Münchner Ausbildungssenders M94.5 eingeschaltet. Sie widerspricht der Befürchtung, der Sender solle abgeschaltet werden. Allerdings könnte die Frequenz M94.5 anderweitig vergeben werden.

Darum soll es im Hörfunkausschuss am 9. Februar gehen. Die Ausstrahlung über DAB Plus und über das Internet bliebe weiterhin bestehen. In der Mitteilung heißt es: „Aus Sicht der Landeszentrale ist die UKW-Frequenz nicht nötig, um die Ausbildungsziele zu erreichen. Vielmehr sieht die BLM den afk als eine Speerspitze der digitalen Entwicklung.“ Die BLM unterstützt nach eigenen Angaben die Münchner Ausbildungssender mit 800.000 Euro jährlich.

Für die Frequenz 94,5 MHz interessieren sich neben „Rock Antenne“ auch der Sender „EgoFM“, die beide als Satellitenhörfunkprogramme UKW-Stützfrequenzen erhalten können.

[km]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. Gegenwärtig senden aus der Blutenburgstraße Ego FM auf der 100,8 mit 300 Watt und M94,5 auf der 94,5 mit 100 Watt. Warum interessiert sich Ego FM nun für eine Frequenz mit schwächerer Sendeleistung?!
  2. Es wird immer davon geredet, dass M94,5 nach einer Aufgabe der UKW-Frequenz nur noch im Internet verfügbar wäre, aber das stimmt nicht. M94,5 ist wunderbar über DAB+ empfangbar. Da es mittlerweile viele verschiedene günstige DAB+ Radios gibt, sehe ich da kein Problem, außer vielleicht im Auto wo noch kein DAB+ eingebaut ist, aber auch da kann man sich mit einem DAB+-Radio mit FM-Transmitter behelfen. Ryker
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum