BLM und Südkorea kooperieren bei DMB

0
10
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

München – Bei Pilotprojekten und Betriebsversuchen auf dem Gebiet des digitalen Rundfunks wollen die BLM und das koreanische Kommunikationsministerium eng zusammenarbeiten.

Das Memorandum of Understanding wurde vom Präsidenten der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, und dem Minister für Information und Kommunikatione der Republik Korea, Ph D. Dae-Je Chin, unterzeichnet.
 
Schwerpunkt der Zusammenarbeit soll die Weiterentwicklung von Digital Multimedia Broadcasting (DMB) sein. Neben einem intensiven Informationsaustausch ist die gemeinsame Förderung von DMB-Angeboten geplant, u.a. in Regensburg, der DMB-Testversuche anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 in München und weitere Projekte. Die auf 24 Monate angelegte Projekte zielen auf eine schnelle und verbraucherfreundliche Markteinführung von DMB in Deutschland und Europa.

In diesem Zusammenhang wurde gleichzeitig eine Vereinbarung über eine technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit bei DMB zwischen dem Institut für Rundfunktechnik (IRT) und dem koreanischen Electronics and Telecommunications Research Institute (ETRI) unterzeichnet.
 
DMB ist eine in Korea bereits erprobte Technologie, die auf dem digitalen Hörfunk-Standard DAB aufsetzt, und Radio-, Fernseh- bzw. Videoangebote und Datendienste auf mobilen Endgeräten ermöglicht. In Südkorea wurde vor einigen Tagen der weltweit erste kommerzielle DMB-Service über Satellit gestartet. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert