BR setzt Ausbau des DAB-Plus-Netzes fort

0
15
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Mit einem weiteren Standort baut der Bayerische Rundfunk (BR) seine digitale Reichweite in Bayern aus. Mit dann 42 Standorten kann somit fast ganz Bayern über DAB Plus den öffentlich-rechtlichen Sender empfangen. Im Bundesmuxx mussten dagegen Aufschaltungen verschoben werden.

Der Bayerische Rundfunk (BR) webt sein Digitalradionetz weiter und kommt einer flächendeckenden Versorgung von Bayern mit der Aufschaltung des 42. Senderstandortes einen Schritt näher. Nachdem im Oktober zwei Sender in den bayerischen Alpen in Betrieb gegangen sind, folgt am 27. November mit dem Grundnetzsender Hesselberg die Verbesserung des DAB-Plus-Empfangs vom westlichen Mittelfranken bis ins nördliche Schwaben, wie der BR am Montag bekannt gab.

Auf Kanal 11 D können auch in dieser Region die neuen Programme BR Heimat, Schlagerwelle Bayern Plus, das Jugendprogramm Puls, BR Verkehr sowie die traditionellen Programme Bayern 1, 2 Süd, 3, Bayern Klassik und B5 Aktuell über das digitale Radio empfangen werden. Mit dem neuen Senderstandort können dann 96,2 Prozent der bayerischen Einwohner den BR digital empfangen.
 
Mit dem Aufbau von Regionalnetzen in Franken will der BR das Digitalradionetz ab Dezember noch weiter ausbauen. Erster Standort soll der Sender Ochsenkopf auf Kanal 10 B sein.
 
Einen kurzen Rückschlag gab es beim Ausbau des bundesweiten DAB-Plus-Multiplexes: Wie der Sender Radio Horeb meldete, muss die Aufschaltung von zwei Standorten verschoben werden. Der Start des christlichen Senders in Donaueschingen musste von 30. November auf den 18. Dezember verlegt werden, der Sender Hochrein wird dagegen erst zum Jahreswechsel auf Sendung gehen. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum