DAB-Plus-Nutzung steigt um mehr als 50 Prozent

87
3093
dab plus logo und slogan
© dabplus.de
Anzeige

DAB Plus ist laut Media Analyse ma 2020 Audio II der Radioverbreitungsweg mit dem stärksten Wachstum im Vergleich zum Vorjahr.

DAB Plus ist mit einer Steigerung von 14 Prozent weiter der am stärksten wachsende Übertragungsweg. In der Tagesreichweite hat die Nutzung des digital-terrestrischen Radios relativ sogar um rund 50 Prozent zugelegt, so die Media Analyse. Derzeit sind bereits über 270 regional unterschiedliche und 70 exklusive DAB-Plus-Sender auf Sendung, was das verfügbare UKW-Angebot in den Bundesländern in den Schatten stellt.

Start der zweiten nationalen DAB-Plus-Plattform

Stark mitverantwortlich dafür dürfte die zweite nationale DAB-Plus-Plattform sein. Diese ist seit dem 5. Oktober auf Sendung. Bereits jetzt ist mehr als die Hälfte der insgesamt bis zu 16 neuen, privaten Hörfunkangebote bundesweit zu empfangen, darunter bekannte Radiomarken wie RTL, Antenne Bayern und Absolut Radio. In der ersten Ausbaustufe werden bis zu 67 Mio. Menschen in Deutschland erreicht. Das entspricht einer Abdeckung von 83 Prozent. Bis zu 29 Sender können zusammen mit den Programmen dem ersten Bundesmux in Metropolregionen und darüber hinaus empfangen werden.

Steigendes regionales DAB-Plus-Angebot

Der Auf- und Ausbau von DAB Plus geht auch in den Ländern weiter voran. Die regionalen und lokalen DAB-Plus-Programme in den Bundesländern werten das Angebot weiter auf. In manchen Ballungsräumen steigt die Anzahl der verfügbaren Digitalradio-Programme damit auf über 80. In Nordrhein-Westfalen hat die Landesanstalt für Medien NRW erstmalig Übertragungskapazitäten für die landesweite digitale terrestrische Verbreitung von privaten Angeboten in NRW über DAB Plus ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 19. Januar 2021.

DAB-Plus-Geräteabsatz für Haushalte stark angestiegen

Nachdem sich in 2019 DAB Plus im Auto sehr gut entwickelte, wächst DAB Plus in diesem Jahr vor allem in den Haushalten. Hier gibt es gut 1,8 Mio. Radios mehr als im Vorjahr. Betrachtet man Haushalte und Autos gemeinsam, beträgt das Wachstum im Vorjahresvergleich knapp zwei Millionen Geräte, bei einem Bestand von knapp 17 Millionen DAB-Plus-Radios in Deutschland. Mit Inkrafttreten der Digitalradiopflicht für Neuwagen dürfte diese Entwicklung im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal neuen Antrieb bekommen und sich 2021 dementsprechend wahrscheinlich auch wieder hin zum Auto neigen.

Aktuelle Zahlen des Marktforschungsinstituts GFK belegen, dass gerade in besonderen Zeiten viel Radio gehört wird. Seit Mai liegen die monatlichen Umsätze im DAB-Plus-Segment um rund 25 Prozent höher als im Vorjahr.

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de

87 Kommentare im Forum

  1. Den größten REALEN Zuwachs bei der"Radio-artigen"- Endgeräte-Nutzung dürfte das Smartphone mit Streaming bzw. Internet-Radio haben ;-) Nächstes Jahr wird man noch lauter Jubilieren können - dann schlägt die DAB+ Pflicht bei den Autoradios in Neuwagen voll durch ;-)
Alle Kommentare 87 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum