DAB Plus: Regelbetrieb in NRW auch weiterhin nicht in Sicht

4
9
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

In Nordrhein-Westfalen wird der Regelbetrieb für DAB Plus auch im kommenden Jahr nicht starten, stattdessen entschieden sich die Medienwächter für eine Verlängerung des derzeit laufenden Testbetriebs des Digitalradios.

Anzeige

Die Digitalisierung des Radios in Nordrhein-Westfalen kommt auch weiterhin nicht voran. So wird auch 2016 in dem Bundesland der Regelbetrieb für DAB Plus nicht auf den Weg gebracht, stattdessen wird der Testbetrieb für das Digitalradio verlängert. Auf ihrer jüngsten Sitzung entschieden sich die Medienwächter der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) für die Verlängerung um ein weiteres Jahr.

Zum 31. Dezember endet der derzeitig laufende Testbetrieb für das Digitalradio, sodass eine Entscheidung über das weitere Vorgehen gefordert ist. Eine im Herbst vorangegangene Bedarfsabfrage für den digitalen Verbreitungsstandard hatte kein eindeutiges Bild ergeben. Interesse für DAB Plus zeigte sich nur bei Radiosendern, die ihr Programm landesweit verbreiten. Lokale und regionale Anbieter hatten sich größtenteils gegen eine Teilnahme am DAB-Plus-Regelbetrieb ausgesprochen. Sie nannten die unzureichende Ausstattung der Hörer mit geeigneten Empfangsgeräten als Grund für ihre Zurückhaltung.
 
Zwar wollte die LfM zumindest einen landesweiten Multiplex auf den Weg bringen, aber dessen Start wird sich nun verzögern. So entschieden sich die Medienwächter gegen die Ausschreibung landesweiter DAB-Plus-Kapazitäten zum derzeitigen Standpunkt, stattdessen will sich die Kommission durch weitere Gespräche mit den Beteiligten, darunter der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und die Lokalradios, über das weitere Vorgehen des Digitalisierungsprozesses Klarheit zu schaffen. Mit der Verlängerung des Testbetriebes rückt der DAB-Plus-Regelbetrieb jedoch für ein weiteres Jahr in die Ferne. [kw]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

4 Kommentare im Forum

  1. Hinter den 7 Bergen, bei den 7 Zwergen... Da hat die WDR/Radio NRW-Lobby, die sich vor Konkurrenz fürchtet, wohl wieder zugeschlagen. Das gallische Dorf wird schon noch fallen.
  2. So ein Kasperltheater! Da muss die Angst vor zu viel neuer Konkurrenz für die Platzhirsche schon groß sein.
  3. Wenn es neue Konkurrenz für die Platzhirsche geben würde - was hat diese Konkurrenz denn daran gehindert, sich bei der LfM zu melden?? - es kann natürlich sein, daß bei der LfM nur Agenten der Platzhirsche sitzen, und die e-Mails und Briefe der Interessenten im Papierkorb gelandet sind... Je nach Betriebskosten eines DAB+ Sendeplatzes gibt es bei potentiellen Bewerbern bestimmt gewisse Vorbehalte - das Geld muss ja irgendwie erwirtschaftet werden...
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum