Elitz:“Neue DAB-Kapazitäten auch für DMB nutzen“

0
11
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Für das analoge Fernsehen soll nach dem Willen der Bundesregierung 2010 Schluss sein. Nun verlangt Deutschlandradio-Intendant Prof. Ernst Elitz von der Politik konkrete Vorgaben für einen Umstieg vom analogen zum digitalen Radio.

DIGITAL FERNSEHEN sprach mit dem ehemaligen „Kennzeichen D“- und „Weltspiegel“-Moderator über DAB, DMB und Radio via DVB-T.

DF: Herr Prof. Elitz, Sie halten DAB für den besten digitalen Radiostandard. Gibt es dafür nur technische Gründe?
 
Elitz: DAB ist auf die spezifischen Bedürfnisse des Hörfunks zugeschnitten: Mobilität, hohe Flexibilität und gute Klangqualität. Wenn die Ergebnisse der Genfer Wellenkonferenz umgesetzt werden, stehen weitere Übertragungskapazitäten zur Verfügung, mit den das Programmangebot erheblich ausgeweitet werden kann. Zudem sind die Verbreitungskosten bei der digitalen Verbreitung wesentlich niedriger.
 
DF: Wie ist die Position des Deutschlandradios gegenüber Radio via DVB-T?
 
Elitz: Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung werden sich die Übertragungswege vermutlich weiter auffächern. Ob sich DVB-T als Medium auch für die Hörfunknutzung durchsetzt, bleibt abzuwarten. Wichtig wird in jedem Fall sein, dass das Radio auch in mobilen Plattformen wie DMB und DVB-H prominent berücksichtigt wird.
 
DF: In welchem Rahmen sollen DAB-Frequenzen nach Meinung des Deutschlandradios für die Verbreitung von DMB genutzt werden?
 
Elitz: Es spricht also viel dafür, die neuen Übertragungskapazitäten auch für DMB zu nutzen. Allerdings sollte gewährleistet sein, dass diejenigen, die sich bereits einen DAB-Empfänger angeschafft haben, diese Geräte auch künftig noch für den Radioempfang nutzen können. Zudem sollte es auch in der digitalen Welt einen Übertragungsweg geben, der primär dem Hörfunk zur Verfügung steht. Sonst steht ein Verdrängungskampf mit Fernsehanbietern und anderen Kommunikationstechniken ins Haus, der die Angebotsvielfalt des Radios und seine akustischen Qualitätsstandards beeinträchtigen müsste. [sch]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert