Endgeräte-Hersteller bereit für DAB-Durchbruch

42
17
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Halle/Saale – Für den von den Landesmedienanstalten forcierten koordinierten Neustart des digitalen Radios ist zumindest die Endgeräte-Industrie schon bestens gerüstet. Wie DF berichtete, soll ab Ende kommenden Jahres digitaler Rundfunk bundesweit an den Start gehen.

Anzeige

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt seien ausreichend Geräte für den Standard DAB vorhanden, bekräftigen die Industrievertreter im Meinungsbarometer Digitaler Rundfunk. Zudem planen mehrere Hersteller, für das laufende Jahr 2008 DAB+-upgradefähige Geräte auf dem Markt zu platzieren. Ein groß angelegter Umstieg von UKW auf DAB oder DAB+ sei technologisch kein Problem mehr.

Lediglich die Automobilbranche kann aufgrund langwieriger Planungs- und Entwicklungszeiten ihre Geräte nicht so kurzfristig um den Standard DAB+ erweitern und fordert noch bis mindestens 2018 den Empfang von Radioprogrammen im konventionellen DAB-Format. [tl]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

42 Kommentare im Forum

  1. AW: Endgeräte-Hersteller bereit für DAB-Durchbruch Der wievielte Durchbruch wäre das, ohne dass man merkt, dass sich DAB wirklich durchsetzt?
  2. AW: Endgeräte-Hersteller bereit für DAB-Durchbruch D.h. sie haben ihre Lager mit den Altgeräten wiedergefunden und die Geräte mal ordendlich abgestaubt!? ;-) cu usul
  3. AW: Endgeräte-Hersteller bereit für DAB-Durchbruch Die Autoindustrie als Technologiebremse. Na toll. Die ÖR werden möglicherweise noch einige Jahre im alten DAB Standard senden. Die privaten Rundfunksender haben aber bereits klar gemacht dass für diese entweder nur UKW oder DAB+ in Frage kommt. Warum die Autoindustrie auf 10 Jahre alte Norm besteht kann ich nicht ganz nachvollziehen. Die DAB-Module welche sich auf DAB+ updaten lassen sind doch bereits heute verfügbar. Diese könnten sofort in Radios von Neuwagen eingebaut werden. Einzig die Sache wie das Update auf DAB+ erfolgen könnte ist noch unklar.
Alle Kommentare 42 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum