Euroforum-Konferenz „Zukunft Radio“

0
7
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Vom 25.-26. September 2006 werden Experten in Berlin neue Geschäftsmodelle, Formate und Technologien für die Radio-Branche diskutieren.

Trotzdem die Digitalisierung des Radios neue Möglichkeiten der Programmgestaltung und Zielgruppen-Ansprache bietet, sind die Möglichkeiten begrenzt.

Diskussionspunkte werden deshalb u. a. sein, ob sich neben dem „Free-Radio“ auch Pay-Angebote entwickeln, wie neue Übertragungswege genutzt werden und welche Auswirkungen die Regionale Radiokonferenz RRC 2006 auf die Verbreitung des digitalen Radios hat. Rüdiger Malfeld (WDR) wird in systematischer Weise die einzelnen Technologien von DAB über DMB und DVB bis zu DXB vorstellen, die Übertragungswege erläutern und deren Bedeutung für die Kunden und Inhalte.
 
Rainer Müller (Bayrische Landeszentrale für neue Medien) wird auf die Ergebnisse der RRC im Juni 2006, DIGITAL FERNSEHEN berichtete, eingehen. Weiter wird er auf technische Veränderungen, die mit der Umstellung auf die digitalen Verbreitungswege verbunden sind, eingehen. Über Investitionen in der Radiobranche in Form von Private Equity spricht Johannes von Bismarck (Investorengruppe Veronis Suhler Stevenson). Zu Radio on Demand, den Spagat zwischen Hörfunk und Musikindustrie, äußert sich Tim Renner (Geschäftsführer von 100,6 Motor FM), dabei spielen Download-Funktionen, deren Akzeptanz und Nutzung fürs Radio eine Rolle. [ft]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert