Frankreich: Private Anbieter entscheiden sich für DAB Plus

2
20
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com

Die großen französischen Privatradiogruppen M6, Lagardère und NextRadioTV setzen mit ihren Programmen auf den digitalen Radiostandard DAB Plus.

RTL, Fun Radio, RTL2 (M6) sowie Europe 1, Virgin Radio, RFM (Lagardère) RMC, BFM Radio, BFM Business NextRadioTV) haben sich zusammen mit weiteren Veranstaltern für die beiden nationalen DAB-Multiplexe beworben. Diese sollen ab 2020 bis zu 24 Programme ausstrahlen und Ballungsräume sowie wichtige Verkehrsadern in Frankreich abdecken.

Zuvor hatte die NRJ Group entschieden, mit ihren Programmen NRJ, Chérie FM und Rire et Chansons an regionalen DAB Plus Multiplexen – zunächst in Bordeaux und Toulouse – teilzunehmen. Nationale Multiplexe ergänzen regionales Angebot. In vielen französischen Großstädten, darunter Paris, Marseille und Nizza, ist der Ausbau des DAB-Plus-Netzes weit vorangeschritten.

Im Dezember ist der Start in Lyon und im Elsass (Strasbourg, Colmar und Mulhouse) vorgesehen. Die beiden geplanten Bundesmuxe ergänzen das regionale Angebot.Digitalradiopflicht ab 20 Prozent Netzabdeckung

Bis Ende des kommenden Jahres könnte in 15 weiteren Städten, unter anderem Bordeaux, Toulouse, Grenoble, Saint-Étienne, Toulon, Avignon, Tours, Orléans und Poitiers, DAB Plus aufgeschaltet werden. Ein Jahr später soll dann in 15 weiteren Regionen wie Le Mans, Clermont-Ferrand, Limoges, Amiens, Metz, Nancy oder Reims der Startschuss fallen.

Sobald die Abdeckung 20 Prozent erreicht, sollen in Frankreich nur noch Radiogeräte verkauft werden, die einen DAB-Plus-Tuner eingebaut haben. [bey]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. "...haben sich zusammen mit weiteren Veranstaltern für die beiden nationalen DAB-Multiplexe beworben. Diese sollen ab 2020 bis zu 24 Programme ausstrahlen und Ballungsräume sowie wichtige Verkehrsadern in Frankreich abdecken." Das ist interessant. 24 Programme in 2 Muxen macht 12 Programme je Mux. Das wären bei einheitlicher CU-Aufteilung dann 72 CU je Service (wenn man nicht noch Datendienste aufschaltet wie EPG oder TPEG). 72 CU ergeben im für Gleichwellennetze gern genommenen Fehlerschutz EEP 3-A dann 96 kbps brutto je Programm. Damit wäre man dem deutschen bundesweiten Magerbitraten-Geraffel meilenweit voraus.
  2. Ja, man nutzt in Frankreich bisher durchwegs höhere Audio-Bitraten, siehe hier z.B. die Belegung in Paris: DigitalBitRate : Le débit des chaines en numérique - RNT FRANCE PARIS - Main page Oder hier die Belegung aus Lille: DigitalBitRate : Le débit des chaines en numérique - RNT FRANCE LILLE - Main page 88kbps scheinen eine Art Standard geworden zu sein, oft nutzt man sogar 96kbps.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum