Mehr privates Digitalradio für Hörer in Kiel

1
377
© dabplus.de
Anzeige

Ab heute kann man im Kieler Raum über DAB Plus auch zwei private Regionalprogramme hören.

Mehr Programme in digitaler Qualität: Für Radiohörer in den Großräumen Kiel erweitert sich ab heute das digitale Radioangebot. Zusätzlich zu den bundesweiten DAB Plus-Sendern und den Digitalradio-Angeboten des NDR empfangen sie nun auch die privaten Regionalprogramme Antenne Sylt und Kiel FM. Bis Jahresende sollen weitere Angebote sollen folgen.

Die neuen Angebote sollen über Kiel hinaus im Küstengebiet von Eckernförder bis Laboe und im Landesinneren von Bordesholm bis zur Rader Insel empfangbar sein. Auch in Rendsburg und Neumünster kann man die Programme, zumindest außerhalb von Gebäuden und im Auto, hören – hierfür muss man nur zuerst einen Suchlauf am DAB Plus-Empfangsgerät durchführen.

Als Sendernetz- und Plattformbetreiber schaltet Media Broadcast die Programme auf. Ihr Start erfolgt im Rahmen des DAB Plus-Modellversuchs Schleswig-Holstein. Er wird das Angebot an privaten Digitalradioprogrammen im Land erweitern und soll im Anschluss an den Modellversuch im Jahr 2022 in den Regelbetrieb übergehen.

Media Broadcast erhielt den Zuschlag zur Digitalradioversorgung in Kiel, Lübeck und Sylt im Sommer 2019 durch die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH). Der Modellversuch erprobt in enger Abstimmung mit der Medienanstalt neue technische Lösungen zur ökonomischen Verbreitung regionaler DAB Plus-Programme. Die DAB Plus-Programme im Großraum Kiel werden im Kanal 5A mit einer Leistung von 2 kW ERP verbreitet. In der Region sollen etwa 750.000 Einwohner (440.00 Indoor, 320.000 Mobil) von dem neuen Angebot profitieren. 

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de

1 Kommentare im Forum

  1. Ach, herrlich, wieder mal 2 Progrämmchen in Ditkiergerätequalität - mit der Aussicht auf Zuwachs durch Amateurfunker ebenfalls in Diktiergerätequalität. Die geplanten 9 Dudler in EEP 2-A werden zusammen 648 CU belegen. 216 CU blieben leer. Mit je 96 kbps wäre der Mux genau voll und den Rest werden sie ja auch jetzt sowieso anteilig bezahlen müssen. Im etwas schwächeren EEP 2-B könnten sie sogar alle 9 mit je 128 kbps laufen und es wären noch 108 CU frei. Oh Rundfunk, was ist aus Dir nur geworden...
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum