NDR startet DAB-Plus-Angebot am 22. November

0
22
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Der Norddeutsche Rundfunk wird am 22. November sein digitales Radioangebot über DAB Plus starten. Der Sender verspricht ein neu gestaltetes Musikprogramm abseits des Mainstreams und grafische Zusatzinformationen.

Anzeige

Mit NDR Musik Plus will die Rundfunkanstalt Musikfans nicht nur mit Musik abseits der Hitparaden begeistern, sondern auch mit musikjournalisitschen Sendungen und Beiträgen zur Rock- und Popgeschichte, teilte der Anbieter aktuell auf seiner Internetseite mit. Der NDR Traffic will den Hörern rund um die Uhr aktuelle Verkehrsinformationen liefern. NDR Info Spezial liefert Live-Übertragungen von wichtigen Sportereignissen und Parlamentsdebatten.

Auch optisch will der NDR den Hörern etwas bieten. Per Slideshow soll es beispielsweise die Moderatoren der Programme zu sehen geben und die Wetterinformationen möchte der Anbieter für die Nutzer mit Graphiken aufbereiten. Außerdem können Schlagzeilen der aktuellen Nachrichten sowie aktuelle Hinweise auf dem Radiodisplay angezeigt werden. Neben Senderlogos sollen später auch CD-Cover eingeblendet werden.
 
In den kommenden Jahren sollen per DAB Plus weitere Funktionen hinzukommen, erklärte der Sender im Juni gegenüber DIGITALFERNSEHEN.de. Mit dem Service „RadioTAG“ sollen Hörerergänzende Informationen wie Text, Grafiken oder Bilder abrufen können.Darüber hinaus soll die Funktion „File Collector“ den Nutzern auch dieMöglichkeit zur zeitversetzten Radionutzung bieten. So könntenRundfunkangebote wie Nachrichten per Schaltflächendruck auch außerhalbihres angestammten Sendeplatzes gehört werden.
 
Mit seinem DAB-Plus-Portfolio will die norddeutsche Sendeanstalt den Hörern einen Mehrwert gegenüber dem bisherigen UKW-Angebot liefern. Die bekannten NDR-Radioprogramme NDR 2, NDR Kultur, NDR Info, N-Joy sowie die NDR-1-Landesprogramme werden ebenfalls über den neuen digitalen Übertragungsstandard verbreitet.
 
Die NDR Radioprogramme werden zunächst in den Ballungsräumen Hannover,Hamburg, Kiel und Schwerin sowie in der Lüneburger Heide (SenderVisselhövede) und im Großraum Delmenhorst Bremen (Sender Steinkimmen) zuempfangen sein. [rh]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum