Neue Leichen im Keller: Radio-Tatort „Schwestern“ im SWR

0
27
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Der „Tatort“ im Fernsehen hat Kultstatus. Doch ermittelt wird auch im Hörfunk. Auf SWR läuft am Freitag dem 12. April läuft um 22.33 Uhr auf SWR2 eine neue Folge des Hörspiel-Krimis mit dem Namen „Schwestern“.

Der neue ARD Radio Tatort des SWR rückt Kommissarin Nina Brändle (Karoline Eichhorn) in gefährliche Nähe zu einem Mord: In einem Stuttgarter Mietshaus liegt eine tiefgefrorene Leiche im Kellerverschlag, daneben eine begehrte Skulptur von Hans Arp, die Nina Brändle sofort als Familienerbstück ihres Großvaters wiedererkennt.

Wie das Szenario mit den rätselhaften Hausbesitzerinnen zusammenhängt, erzählt der Hörspielkrimi „Schwestern“ von Hugo Rendler am Freitag, 12. April um 22.33 Uhr in SWR2 sowie vom 10. bis 15. April im ARD-Hörfunk.
 
Der monatliche ARD Radio Tatort ist ein Gemeinschaftsprojekt der ARD-Kulturradios und wird reihum in den Landessendern produziert. Ab Ende 2019 beteiligt sich auch das Schweizer Radio und Fernsehen an den Produktionen. Die Reihe wurde von Ekkehard Skoruppa (SWR) initiiert und ging 2008 erstmals auf Sendung. Charakteristisch sind die unterschiedlichen Ermittlerteams, die beim Aufklären ihres Falles die regionale Sprache und jeweilige Mentalität transportieren.
 
Der ARD Radio Tatort ist auch in der ARD Audiothek abrufbar. [jk]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert