Neues ARD Radiofeature über die „Dreckschleuder Deutschland“

81
6
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com

„Ein Feature über die Gefährdung unserer Lebensgrundlagen“ soll das neuste ARD Radiofeature sein. In sieben Wort- und Kulturwellen der ARD ist die Produktion zur „Dreckschleuder Deutschland“ zu hören.

Greta Thunberg hat es geschafft, Klimaschutz noch präsenter zu machen. Sie ist nur ein Grund, warum das Thema auch im neuen ARD Radiofeature aufgegriffen wird. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) kündigt die Produktion unter dem Titel „Dreckschleuder Deutschland – Ein Feature über die Gefährdung unserer Lebensgrundlagen“ in einer Medienmitteilung an. 

Ein Fokus liegt demnach auf der Aktion, die die 16-Jährige schwedische Klimaaktivistin ins Leben gerufen hat. Die Protestbewegung „Fridays for Future“ polarisiert Bürger wie Politiker. Klimaschutz sei eine „Sache für Profis“, sagte so beispielsweise FDP-Chef Christian Lindner.
 
Zeitgleich eskalieren im Hambacher Forst die Proteste gegen die Abholzung zugunsten des Braunkohleabbaus. Und auch US-Präsident Donald Trump, der den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verkündet, soll Teil des ARD Radiofeature sein.
 
In sieben Wort- und Kulturwellen der ARD ist „Dreckschleuder Deutschland – Ein Feature über die Gefährdung unserer Lebensgrundlagen“ ab Mittwoch (27. März) zu hören. Auch im Internet sowie in der ARD Audiothek App ist die Produktion dann verfügbar. [PMa]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

81 Kommentare im Forum

  1. Alles Panikmache .Vor zig Jahren gab es schon Klimawandel ohne Autos und Kohlekraftwerke.Es gibt weitaus größere Probleme.Ihr werdet Euch noch wundern wenn sie die nächste CO.2 Steuer machen und alles noch teurer wird.Dann könnt Ihr jugendlichen sagen,wir sind stolz das wir dafür demonstriert haben.
  2. Was ist denn das Ziel dieser Hysterie und gesteuerten Propaganda? Schaltet die Kraftwerke ab und macht die Industrie dicht. Stahlwerke, Aluhütten etc. können auch im Ausland betrieben werden. Strom läst sich auch gut importieren. 51% Steuer und irgndwelche sonstige Abgaben auf Strom sind viel zu wenig. Verdoppeln! 1 € oder dürfen es auch 2 € CO² Steuer auf Diesel und Benzin sein? Heizen in ist auch viel zu billig. Rauf mit den Steuern! Dämmen und Vorschriften ohne Ende, die Mieten steigen noch viel zu wenig. Unsere dreckigen Diesel sind gebraucht gut und billig ein Exportschlager. Sie dürfen 8 Jahre fahren und haben dann soviel CO² ausgestoßen wie bei der Herstellung einer E-Autobattrie anfällt. China bläst soviel CO² in 3 Wochen in die Luft wie die gesamt EU in einem Jahr. "Dreckschleuder Deutschland" super PR! Für Wehn?
  3. Klar, als Seepferd weiß man so was. Nur weil es ohne Menschheit schon Klimawandel gab, heißt das noch lange nicht, dass die Menschheit keinen Klimawandel verursachen kann.
  4. Gretel aus Bullerbü hatte ja eine üble Überraschung im Gepäck: Die Kernenergie. Damit hat der gesteuerte Superstar aller Grünen wohl schwer eingebüßt.
  5. Ja aber nicht mit dieser dramatischen Geschwindigkeit!!! Nein, das ist unser Hauptproblem. Ja und, das wird es so oder so!
Alle Kommentare 81 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!