Publikumspreis für WDR-Hörspiel „Mittsommermord“

0
7
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Die WDR-Produktion „Mittsommermord“ von Henning Mankell erhält den „Radioeins-Hörspielkino-Publikumspreis 2008“ des RBB.

Die Regie des bereits 2001 realisierten Hörspiels führte WDR-Regisseur Thomas Leutzbach, die Redaktion hatte Martina Müller-Wallraf.
 
50 verschiedene Hörspiele, die im Berliner Zeiss-Großplanetarium in der Reihe „Hörspielkino unterm Sternenhimmel“ vorgeführt wurden, konkurrierten in diesem Jahr um die Gunst der insgesamt knapp 12 000 Besucherinnen und Besucher. Der Radioeins-Hörspielkino-Publikumspreis wird zum siebten Mal vergeben, die Preisverleihung findet am 6. Dezember in Berlin statt.

Henning Mankell gilt nicht nur in seinem Heimatland Schweden als einer der angesehensten Krimi-Schriftsteller; seine Romane um Kommissar Karl Wallander haben auch in Deutschland die Bestseller-Listen angeführt.
 
In dem von Valerie Stiegele für das Hörspiel bearbeitenden „Mittsommermord“ beginnen Wallander die Dinge über den Kopf zu wachsen, als er den von ihm geschätzten Kollegen Svedberg erschossen in dessen Wohnung findet. Bei der Suche nach dem Mörder stößt er auf merkwürdige Rituale einer geheimen Mittsommernachtsfeier. [mw]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum