RBB wirft Skandalmoderator Jebsen raus – Programmchef geht

44
38
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Jetzt also doch: Der RBB trennt sich nach antisemitischen Vorwürfen von seinem Skandalmoderator Ken Jebsen. Zudem legt der verantwortliche Programmchef des Jugendradios Fritz, Stefan Warbeck, seinen Posten nieder – auf eigenen Wunsch, wie der Sender betont.

Anzeige

„Der Sender hat Herrn Jebsen gegen den Vorwurf verteidigt, er sei Antisemit und Holocaust-Leugner. Allerdings mussten wir feststellen, dass zahlreiche  seiner Beiträge nicht den journalistischen Standards des RBB entsprachen“, sagte RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle laut einer am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme. Daraufhin habe man mit dem Moderator verbindliche Vereinbarungen über die Gestaltung der Sendung „KenFM“ getroffen. „Diese hat er wiederholt nicht eingehalten. Wir bedauern das und müssen auf seine Mitarbeit künftig verzichten“, erklärte Nothelle.

Auch für Stefan Warbeck, der bislang das ausstrahlende Jugendradio Fritz verantwortete, hat das Konsequenzen. Wie die Rundfunkanstalt schrieb, seien in den vergangenen Monaten mehrere nicht ausreichend redaktionell geprüfte und abgenommene Beiträge gesendet worden. Zudem habe Jebsen ohne Abstimmung mit der Redaktion Beiträge auf der Seite „KenFM.de“ online gestellt. Stefan Warbeck übernehme für diese redaktionellen Versäumnisse die Verantwortung. „Er sieht sich nicht mehr in der Lage, das Programm angemessen zu leiten“, hieß es in der Mitteilung.
 
Stefan Warbeck ist seit 2005 Programmchef bei Fritz und arbeitet seit 1993 für das Radioprogramm. „Wir respektieren die Entscheidung von Stefan Warbeck und werden jetzt mit ihm über eine neue Aufgabe im RBB sprechen“, sagte die Programmdirektorin. [su]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

44 Kommentare im Forum

  1. AW: RBB wirft Skandalmoderator Jebsen raus - Programmchef geht Ja, so geht Zensur heute. Einfach die Terror-/KiPo-/Antisemitismuskeule schwingen und schon ist schluss mit lustig.
  2. AW: RBB wirft Skandalmoderator Jebsen raus - Programmchef geht Jeden Furz als Zensur abzutun, ist aber auch nicht das richtige... Aussagen wie "der Holocaust ist nur PR". Hat nichts auf einem seriösen Deutschen Jugendkanal zu suchen. Und solche Aussagen nicht zu dulden, erst recht nichts mit Zensur gemeinsam.
  3. AW: RBB wirft Skandalmoderator Jebsen raus - Programmchef geht Hab mich eh gefragt, was diese Sendung auf einem Jugendradio zu suchen hat und ich denke dass der RBB nach dieser Aussage von Jebsen das richtige getan hat. Und wenn er sich wiederholt nicht an die Regeln gehalten hat ist das sein Pech. Ich gehöre mit meinen fast 39 Jahren ja schon fast zu den alten Säcken, die der Sender hat. Aber Fritz ist mir allemal lieber, als dieser Private ***** namens 104.6 RTL oder Energy. Vielleicht findet Jebsen da sein neues Sprachrohr.
Alle Kommentare 44 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum