Regionale DAB-Plus-News: Neue Sender im Norden und Süden

0
10926
dab plus logo und slogan
© dabplus.de
Anzeige

Sowohl im Norden als auch im Süden sind neue DAB-Plus-Sendeanlagen in Betrieb genommen worden.

Ein neuer Standort für DAB Plus in Bad Tölz verbessert die Versorgung der Region mit dem neuen Radiostandard. Insbesondere Hörer im Isarwinkel zwischen Bad Tölz und Lenggries können sich daher nun über eine optimierte Signalqualität der Radiostationen freuen. Mancherorts ist der Empfang der aktuell neun Digitalradiosender sogar erstmalig möglich.

Der Sender mit einer Leistung von 1,5 kW ist inzwischen der achte Standort für das DAB-Plus-Netz Voralpenland (Kanal 7A). Insgesamt profitieren im Versorgunggebiet Oberland‐Südost Oberbayern nun circa 1,23 Mio. Menschen davon. Für ca. 1,02 Mio. reicht zum Empfang der Digitalradio-Programme eine Zimmerantenne. Bis Ende des Jahres sollen weitere Sendeanlagen für das DAB-Plus-Netz Voralpenland ihren Betrieb aufnehmen.

Netzbetreiber des Regionalnetzes Voralpenland ist die Bayern Digital Radio GmbH. Es umfasst die Programme Alpin FM, Arabella Bayern, Bayernwelle SüdOst, Radio Alpenwelle, Radio BUH, Radio Charivari Rosenheim, Radio Galaxy Rosenheim, Radio ISW und Radio Oberland. Je nach Region sind zusätzlich auch die Programme der Netze München (Kanal 11C), Oberbayern/Schwaben (10A), Bayern (11D), Deutschland I (5C) und Deutschland II (5D/12D) über DAB Plus zu empfangen.

Neue DAB-Plus-Sendeanlagen im Weserbergland

Radiohörer nördlich und südlich vom Solling bekommen derweil die NDR Programme jetzt in noch besserer Qualität rein. In Bevern, Holzminden, Boffzen, Lauenförde, Bodenfelde und Uslar sind die NDR Hörfunkprogramme auf dem Block 6C (185,360 MHz) im Haus über das moderne Digitalradio zu empfangen. Die beiden neuen DAB-Plus-Sender Holzminden-Neuhaus und Lügde-Rischenau dienen zudem der Versorgung der B241 zwischen Beverungen und Hardegsen, der B497 nach Holzminden, der B64 zwischen Höxter und Eschershausen sowie der B83 bis Bodenwerder.

Lesen Sie auch „den großen DAB-Plus-Europavergleich“ auf digitalfernsehen.de.

Quelle: Digitalradio Büro Deutschland via NDR und Bayern Digital Radio

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum