SR: Kein UKW-Ausstieg

3
12
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com

Wirtschaftlich ist der Saarländische Rundfunk nicht auf Rosen gebettet, bei den Sparmaßnahmen sollen auch die UKW-Übertragungen überprüft worden sein. Einen Ausstieg aus der Verbreitung auf diesen Weg wird es allerdings nicht geben.

Die Zukunft des Radios soll digital sein, was auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkansanstalten mit der Unterstützung der neuen DAB-Plus-Kampagne und dem in vielen Regionen vorangetrieben Ausbau der Digitalradio-Radios beweisen. Zu einer Abschaltung des UKW-Betriebs konnten sich die Sender allerdings noch nicht durchringen. Auch beim Saarländischen Rundfunk (SR) nicht, der entsprechende Gerüchte dementierte.

„Es gibt beim Saarländischen Rundfunk keine Pläne zur Abschaltung von Frequenzen“, erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber DIGITAL FERNSEHEN. Aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation des SR war im Rahmen der Kostenreduzierung auch über die Einsparung von einem oder mehreren Sendemasten spekuliert worden.
 
Eine vorzeitige Abschaltung soll es nicht geben, bis 2020 dagegen das DAB-Plus-Sendernetz weiter ausgebaut werden, bis dieses eine vergleichbare Reichweite wie die UKW-Versorgung erzielt. Über einen endgültigen UKW-Ausstieg wird auf nationaler Ebene entschieden, allerdings konnte auch der SR dafür noch keinen konkreten Termin nennen. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. "Zu einer Abschaltung des UKW-Betriebs konnten sich die Sender allerdings noch nicht durchringen. Auch beim Saarländischen Rundfunk (SR) nicht, der entsprechende Gerüchte dementierte." Zwei Gedanken, die mir dazu einfallen: -Die Redaktion von Digitalfernsehen übernimmt ständig Meldungen von Satellifax, ohne eigene Recherchen anzustellen oder zumindest die Orginalquelle zu prüfen -Jetzt zu haupten, es handele sich um Gerüchte ist mindestens genauso unverschämt, denn die Meldung, "eine Reduzierung der UKW-Senderstandorte im Saarland wird geprüft" stammt vom Saarländischen Rundfunk selbst und kann unter dem URL SR.de: SR zu weiteren Einschnitten gezwungen (Punkt 10) nachgelesen werden
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum