Studie: Auffällige Radiowerbung ist ihren Preis wert

0
23
Radio UKW Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Radiowerbung kommt bei den Konsumenten gut an, wenn sie auffällig ist, zum Produkt passt und eine Kommunikation mit dem Hörer herstellt. Bereits mit geringen finanziellem Aufwand könne die Markenbekanntheit gesteigert werden, so eine aktuelle Vermarkterstudie.

Anzeige

Für die meisten Radiohörer sind Spots vor allem dann interessant, wenn diese eine spezielle Botschaft beinhalten und zum beworbenen Produkt passen, hat die Auswertung einer aktuellen Studie der ARD-Werbefirma Sales & Services vom Dienstag ergeben. Zudem sollten die Einspieler die zielgerichtete Kommunikation mit den Produktinteressierten unterstützen, um so die Kommunikationsziele zu erreichen. Insbesondere der Handel profitiere bei Vorhaben von der Möglichkeit der kurzfristiger Kundenaktivierung mit Hilfe der Radiowerbung.

Die Daten wurden auf Basis des Forschungstools AS&S MultiTracking erhoben, das die Kampagnenperformance in der Zielgruppe der 14- bis 69-Jährigen beobachtet. Die relevanten Untersuchungen werden fünf Mal im Jahr jeweils über einen Zeitraum von vier Wochen vorgenommen. In der sogenannten Single-Source-Erhebung von Werbewirkungsindikatoren und Nutzung von Radio, TV und Zeitschriften werde die Mediennutzung so detailliert erfragt, dass aus diesen Informationen unter Zuziehung der Kampagnenschaltungen Kontaktwahrscheinlichkeiten mit den beobachteten Kampagnen berechnet werden können, hieß es.
 
Daraus lässt sich laut AS&S ableiten, dass bereits mit einem effektiven Werbedruck von 200 Gross Rating Points die Werbekunden das Kommunikationsziel zur Steigerung der Markenbekanntheit erreichen. Gross Rating Points sind dabei eine theoretische Einheit, um die Wirkung von Werbekampagnen beurteilen und vergleichen zu können. Werber, die die Sympathie ihrer Marken stärken und Kunden anlocken wollen, benötigen einen höheren Werbedruck von 400 GRP beziehungsweise 700 GRP.
 
In den letzten vier Jahren wurden auf diese Art und Weise 80 Radiokampagnen auf ihre Werbewirkung hin untersucht. Das Ergebnis der Studienreihe präsentierte AS&S auf dem Radio Day 2011 für die Kommunikationsziele „Markenbekanntheit steigern“, „Markensympathie stärken“ und „Konsumenten aktivieren“. [mho]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum