Testlauf von Digital Radio Mondiale DRM in Hannover

0
55
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Hannover – Seit gestern proben die Niedersachsen im Rahmen eines Modellversuchs, ob sich DRM zur Verbreitung von lokalem Hörfunk auf bisher kaum genutzten Kurzwellenfrequenzen eignet.

Das von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt initiierte Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Die technische Projektleitung liegt bei der Universität Hannover, Institut für Kommunikationstechnik, außerdem ist die niedersächsische Firma Starwaves beteiligt.
 
Digital Radio Mondiale ist ein internationaler Standard zur Digitalisierung der Lang-, Mittel- und Kurzwelle. Die sehr störanfälligen und in der Audioqualität nicht mehr zeitgemäßen Lang-, Mittel- und Kurzwellenausstrahlungen werden durch das System DRM qualitativ verbessert und sind dann dem UKW-Standard vergleichbar. Radiosender wie Deutsche Welle, Deutschlandradio und RTL Radio verbreiten bereits heute Teile ihres Programms über DRM. Zum Empfang der digitalen Hörfunksignale ist ein spezieller DRM-Empfänger notwendig. Geeignete Empfangsgeräte sind z. Zt. noch vergleichsweise teuer. Im Laufe dieses Jahres ist nach Aussage von Herstellern jedoch mit kostengünstigeren Modellen zu rechnen. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert