Tests mit „DRM+“ in Kaiserslautern

10
19
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Bild: © jakkapan - Fotolia.com
Anzeige

Ludwigshafen – In Deutschland schwächelt die Verbreitung des digitalen Radios noch immer.

Mit verschiedenen Projekten soll dem Stiefkind der Digitalisierung nun endlich auf die Beine geholfen werden. Deshalb stehen nach dem Abschluss des „DRM+“-Versuchs in Hannover nun weitere Tests in Kaiserslautern und Umgebung auf dem Programm.

Die FH Kaiserslautern wird in der Stadt auf dem FM-Band 87,6 MHz ein eigenes Radioprogramm zu Testzwecken ausstrahlen, gab die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) heute bekannt.
 
Dazu arbeitet die Universität mit der LMK und der Bundesnetzagentur zusammen. Während der Ausstrahlung des Programms werden Messungen vorgenommen, um feststellen zu können, innerhalb welcher Parameter die Signale von den Sendestationen möglichst störungsfrei übertragen werden können. Zudem werde auch geprüft, ob ein analoger Radioanbieter per Zusatzprogramm in digitaler Qualität über „DRM+“ senden könne.
 
„DRM+“ erlaubt die Ausstrahlung auf dem FM-Band in Frequenzen zwischen 87,5 und 108 MHz. [ft]

Bildquelle:

  • Empfang_Radio_Artikelbild: © jakkapan - Fotolia.com

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Tests mit "DRM+" in Kaiserslautern Eerstmal ist DRM eine Technik für LW, MW und KW liebe Redaktion: Der Zug für diese Technik ist abgefahren. Da DRM, das kann ich aus eigener Hörererfahrung sagen, ein absoluter Reinfall war wird es keiner mehr wagen sich einen DRM+ Empfänger zu kaufen, falls es einen solchen jemals geben wird. KW, MW, und LW sind tot, begreift das endlich!
  2. AW: Tests mit "DRM+" in Kaiserslautern @taddie: Bei dem Test handelt es sich um DRM+, welches im UKW-Band zwischen 87,5 und 108 MHz gesendet werden kann. Bevor man Stuss verzapft, sollte man sich erstmal schlau machen (oder besser gleich den Rand halten). Gruß Reinhold
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum