AG Sat: Tipps für Sat-Empfang im eigenen Haus

0
10
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Immer mehr Immobilienbesitzer in Deutschland denken über einen Wechsel zum Satellitenempfang nach.

Grund dafür ist die Unsicherheit über die Zukunft des terrestrischen Empfangs in vielen Regionen Deutschlands. Wie die zunehmenden Anfragen in der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Satellitenempfang (AG SAT) e.V. in Köln zeigen, wollen Hausbesitzer und Mieter wissen, worauf sie beim Umstieg auf Satellitenempfang achten sollen.
 
„Unsere wichtigste Empfehlung ist, sich an einen Fachbetrieb zu wenden“, so Fred Hübner, Vorsitzender der AG SAT. „Durch die Digitalisierung sind viele neue Dienste entstanden. Internet über Satellit, Überwachungssysteme oder Radio über PC sind nur drei Beispiele, die zeigen, dass die Nutzung der Angebote sich nicht mehr nur auf den Fernseher im Wohnzimmer beschränkt. Daher sollten auch Einfamilienhausbesitzer daran denken, entsprechende Anschlüsse möglichst in allen Räumen vorzusehen.“ Die Errichtung der hierfür notwendigen Gemeinschaftsanlage sollte unbedingt durch einen Fachbetrieb erfolgen. Nur er verfügt über die notwendigen Geräte und kennt die entsprechenden Bestimmungen.
 
Die früher oft genutzten Baumverteilstrukturen, bei denen alle Antennensteckdosen in Reihe geschaltet wurden, sind heute unbrauchbar, sie beschneiden sogar die digitalen Empfangsmöglichkeiten. Demgegenüber besteht das Prinzip der „SAT-ZF-Verteilung“ darin, alle Programme und Dienste jetzt und in der Zukunft bis zum Teilnehmer zu führen und die Auswahl der Dienstleistungen uneingeschränkt dem Nutzer zu überlassen. Technisch lässt sich dies über eine Netzsternstruktur verwirklichen, durch die jeder Konsument individuell auswählen kann. Er benötigt hierfür einen eigenen digitalen Sat-Receiver oder einen entsprechend ausgerüsteten PC. In der Außeneinheit muss ein so genannter Universal-LNB eingesetzt werden, da nur er den uneingeschränkten Empfang der gesamten Bandbreite sicherstellt. Für den Einzelempfang genügt ein Universal-Single-LNB, an einen Universal-Twin-LNB können zwei Geräte angeschlossen werden. Weitere individuelle Lösungen für Mehrteilnehmeranlagen ermöglichen die Quattro- bzw. Quad-LNBs. [mg]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert